15.05.2021

Pressefreiheit: Türkisches Außenministerium fordert Stopp umstrittener Satire

Eine Satire des NDR über den türkischen Präsidenten Erdogan sorgt für diplomatische Verstimmung. Im Gespräch mit dem deutschen Botschafter forderte das türkische Außenministerium, die Veröffentlichung der Sendung zu stoppen. Zum Artikel (extern)

Trauer in einem zerstrittenen Land

Der Terror hat ein Land getroffen, das schon vorher gespalten war. Nach den Anschlägen sind die Parteien im Brüsseler Parlament noch mehr zerstritten. Könnte das Spiel mit dem Schwarzen Peter am Ende den Falschen...

Nach Anschlag in Lahore: Sicherheitskräfte nehmen Hunderte Verdächtige fest

Nach dem Taliban-Anschlag am Ostersonntag in Lahore haben pakistanische Sicherheitskräfte mehrere Razzien durchgeführt. Dabei wurden offenbar Hunderte Terrorverdächtige festgenommen. Zum Artikel (extern)

Jesidinnen gegen den IS: Der Kampf der Sun Girls

Tausende Frauen wurden von der Terrormiliz "Islamischer Staat" versklavt, vergewaltigt, ermordet. In Sindschar haben sich Jesidinnen zusammengetan, um die Extremisten zu bekämpfen. Zum Artikel (extern)

Satire gegen Erdogan: Türkei verlangte offenbar Löschung des extra 3 -Videos 

Die türkische Regierung ist über ein Satirevideo verärgert - und hat offenbar verlangt, dass der Spot nicht mehr gezeigt wird. Diplomaten hätten den deutschen Botschafter aufgefordert, das NDR-Video löschen zu lassen. Zum Artikel (extern)

Diplomatische Sanktionen: Bitten, einbestellen, ausweisen

Die Türkei bestellt den deutschen Botschafter ein - was heißt das eigentlich? Bei diplomatischen Beziehungen kommt es auf Nuancen an. Zum Artikel (extern)

Drohgebärde gegen den Süden: Nordkorea testet weitere Kurzstreckenrakete

Das abgeschottete Nordkorea hat erneut ein Projektil über dem Meer abgefeuert. Das südkoreanische Militär teilte mit, es handele sich um einen Kurzstreckentest. Zum Artikel (extern)

Trump als Unternehmer: Überall und nirgends

An Donald Trump kommt in Amerika derzeit kaum jemand vorbei, doch ausgerechnet in seiner Heimatstadt New York ist sein Einfluss begrenzt. Vor allem sein soziales Engagement ist dürftig – und die Meinung vieler New...

Irak: Selbstmordattentäter tötet drei Menschen in Bagdad

Bei einem Selbstmordanschlag in Iraks Hauptstadt Bagdad wurden drei Menschen mit in den Tod gerissen. Mindestens 27 weitere wurden verletzt. Zum Artikel (extern)

Brasilien: Regierungskoalition von Präsidentin Rousseff droht das Aus

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff steht unter Druck: Ihre Regierung wackelt, der Koalitionspartner will den Austritt aus dem Bündnis beschließen. Tourismusminister Alves trat bereits zurück. Zum Artikel (extern)

Türkei: Erdogans Wut trifft westliche Diplomaten

Der türkische Präsident Erdogan duldet keine Kritik, weder von Demonstranten noch von Journalisten. Jetzt fühlt er sich von Diplomaten angegriffen - besonders heftig trifft Erdogans Reaktion den deutschen Botschafter. Zum Artikel (extern)

+++ Newsblog zu entführtem Airbus +++: Dutzende Menschen verlassen entführtes Flugzeug

Ein Entführer der EgyptAir-Passagiermaschine hat offenbar damit gedroht, einen Sprengstoffgürtel zu zünden. Das sagte ein Vertreter der ägyptischen Luftfahrtbehörde. Alle Entwicklungen hier im Newsblog. Zum Artikel (extern)

Philippinen: Extremisten entführen zehn indonesische Fischer

Die Männer waren an Bord eines taiwanischen Schiffes, als sie von muslimischen Extremisten entführt wurden. Ein Anti-Terror-Experte der philippinischen Armee macht die Separatistenorganisation Abu Sayyaf verantwortlich. Zum Artikel (extern)

Clinton über Trump-Kritik der Republikaner: Man erntet, was man sät

"Donald Trump kam nicht aus dem Nichts." Hillary Clinton zeiht das Republikaner-Establishment der Heuchelei: Die Partei habe den Extremismus selbst herangezüchtet. Zum Artikel (extern)

+++ Der Morgen live +++: US-Hersteller wirbt mit Smartphone-Pistole

"Praktisch nicht zu entdecken": Ein Waffenhersteller aus Minnesota preist eine Pistole an, die aussieht wie ein Mobiltelefon. Nachrichten und mehr im Live-Überblick. Zum Artikel (extern)

Pressefreiheit: Türkei bestellt deutschen Botschafter wegen Satire ein

Das vom NDR gespielte Lied „Erdowie, Erdowo, Erdowahn“ ging dem Staatschef offenbar zu weit. Einem Bericht zufolge wurde der deutsche Botschafter wegen der Satire ins türkische Außenministerium geladen. Zum Artikel (extern)

Die Lage am Dienstag: Weltgeschichte ohne Politik

Palmyra vom IS zurückerobert. Terrorfahndung in Belgien. Erdogan kämpft gegen Pressefreiheit. Das ist die Lage am Morgen. Von Dirk Kurbjuweit Zum Artikel (extern)

Historischer Besuch: Fidel Castro kritisiert Obamas Kuba-Visite

Bei seinem Besuch auf Kuba kündigte US-Präsident Obama ein neues Kapitel zwischen den beiden Staaten an. Der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro will davon jedoch nichts wissen. Zum Artikel (extern)

China: Exil-Journalist berichtet von Schikanen gegen seine Familie

Von Deutschland aus kritisiert der Exil-Journalist Chang Ping das chinesische Regime. Wegen eines Briefs an Xi Jinping wird nun offenbar seine Familie drangsaliert - dabei habe er das Schreiben gar nicht verfasst. Zum Artikel (extern)

Lager auf Lesbos: Flüchtlinge protestieren gegen Internierung

Flüchtlinge, die illegal nach Griechenland gereist sind, sollen in die Türkei abgeschoben werden. Bis dahin bleiben sie in Lagern auf den griechischen Inseln eingesperrt. Auf Lesbos protestierten am Montag Flüchtlinge gegen ihre Internierung. Zum Artikel...

Brandneu