Fußball
Heidenheim macht Schritt Richtung Bundesliga – keine Hoffnung mehr für Regensburg

Leon Guwara und Jahn Regensburg haben allenfalls eine theoretische Chance, den Abstieg aus der Zweiten Fußball-Bundesliga noch abzuwenden

© Swen Pförtner / DPA

Tage der Entscheidung in der zweiten Fußball-Bundesliga. Der 1. FC Heidenheim hat einen großen Schritt in Richtung Aufstieg ins Oberhaus gemacht. Jahn Regensburg dürfte dagegen dem SV Sandhausen in die dritte Liga folgen.

Der SV Sandhausen steht als Absteiger in die dritte Liga fest. Der Klub verlor am vorletzten Spieltag mit 0:1 beim 1. FC Heidenheim. Für Jahn Regensburg besteht ebenfalls kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Zwar siegte die Mannschaft mit 2:1 bei Eintracht Braunschweig, gleichzeitig punktete Arminia Bielefeld gegen Paderborn (2:2). Regensburg steht damit auf dem 17. Tabellenplatz und hat drei Punkt Rückstand auf Bielefeld –  aber auch ein um 15 Treffer schlechteres Torverhältnis als Bielefeld.

HSV dürfte Relegationsplatz in der zweiten Fußball-Bundesliga sicher haben

Jubel gab es dagegen beim 1. FC Heidenheim, der durch den Sieg derzeit auf Aufstiegsrang zwei steht und den Relegationsplatz in jedem Fall sicher hat. Für den Klub aus der 50.000-Einwohner-Stadt in Baden-Württemberg kommt es nun darauf an, was der HSV am Abend (20.30 Uhr) gegen Greuther Fürth macht. Bei einem Punktgewinn der Hamburger bliebe der Kampf um Platz 3 offen, bei einer Niederlage könnte Heidenheim den Aufstieg vom Sofa aus feiern. Heidenheim wäre der 57. Teilnehmer in der Bundesliga-Geschichte.

Meinung

Keine Parallelspiele am 33. Spieltag
Die DFL opfert den Wettbewerb auf dem Altar des Kommerzes

19.05.2023

Der Viertplatzierte FC St. Pauli hat allenfalls noch ein theoretische Chance, dem Stadtrivalen die…