Die Ängste des Kremls haben sie bewahrheitet: Deutschland liefert Leopard-Panzer an die Ukraine. Die Propaganda reagiert mit düsteren Zukunftsprognosen für Deutschland und bewährten Mantras. 

Nach einem monatelangen Hin und Her steht nun fest: Deutschland wird 14 Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 an die Ukraine liefern, um das Land im Krieg gegen Russland zu unterstützen. Zu dem Unterstützungspaket zählen auch Ausbildung, Logistik und Munition. Eine Entscheidung, die das politische Moskau seit Wochen befürchtete. Russische Regierungsvertreter und die Propaganda des Kremls gaben alles, um sie zu verhindern. Der atomare Supergau werde die Antwort auf eine deutsche Panzerlieferung sein, dröhnte es aus allen Rohren. 

Doch die Drohungen aus Moskau fruchten nicht mehr, egal ob sie vom Duma-Vorsitzenden Wjatscheslaw Wolodin kommen oder vor ehemalige Hoffnung der russischen Liberalen Dmitri Medwedew. (Mehr dazu lesen Sie hier.) Und so blieb der Kreml-Propaganda nichts anderes übrig, als nach der Atom-Keule die Nazi-Keule zu schwingen: zwei Klassiker aus dem rhetorischen Waffenarsenal. 

Den Anfang machte wie so oft einer der glühendsten Verteidiger, Anhänger und Befehlsempfänger von Wladimir Putin: Wladimir Solowjow. „Boris Pistorius ist ein weiterer Idiot. Er glaubt allen Ernstes, dass er derjenige ist, der darüber bestimmt, ob Deutschland eine Konfliktpartei ist oder nicht“, begann er am Dienstagabend seine allabendliche Sendung auf dem Staatssender Rossija 1. „Das Auftauchen von deutschen Panzern wird eindeutig dazu führen, dass wir das Gebiet Deutschlands und seine Militärbasen als legitime Ziele betrachten. Die Nato will einen Krieg führen und dabei listig so tun, als ob das nicht der Fall ist. Daraus wird nichts! Darauf könnt ihr lange warten!“, erklärte Putins liebster Hetzer.