Kalifornien
Seeotter sind nicht nur sehr süß – sie sollen auch helfen, die Westküste zu retten

Seeotter sind niedlich – und nützlich

© Cavan Images / Imago Images

von Katharina Brenner-Meyer

25.01.2023, 16:23
2 Min.

Seeotter sind Stars im Internet. Aber sie sind auch sehr wichtig für das Ökosystem, in dem sie leben. Eine Petition fordert deshalb die Wiederansiedlung der Tiere in Teilen der US-Westküste. 

Menschen im Internet begeistern sich für niedliche Tiere. Klar, dass sich da besonders viele für Otter begeistern. Schließlich halten sie Händchen, damit sie sich nicht verlieren. Doch Seeotter sind nicht nur niedlich, sie sind auch nützlich.

Jetzt sollen sie für nichts Geringeres herhalten, als die Rettung der US-Westküste. Das Center for Biological Diversity fordert die Wiederansiedlung von Seeottern zwischen der San Francisco Bay in Kalifornien und der Küste im US-Staat Oregon. Die gemeinnützige Naturschutzgruppe hat beim U.S. Fish and Wildlife Service eine entsprechende Petition eingereicht. 

Die Wiederansiedlung des Seeotters an der gesamten Westküste wäre eine beispiellose Erfolgsgeschichte für den Naturschutz, wird Kristin Carden, leitende Wissenschaftlerin des Zentrums in einer Mitteilung zitiert. Nicht nur die Seeotter würden gedeihen, sondern sie würden auch dazu beitragen, lebenswichtige Tangwälder und Seegras-Ökosysteme wiederherzustellen. Eine größere Population würde es auch wahrscheinlicher machen, dass die Art eine Ölpest oder andere Katastrophen überstehen würde.

Seeotter fressen Seeigel – das hilft dem Ökosystem

Die Petition verweist auf eine Machbarkeitsstudie des U.S. Fish and Wildlife Service, in der die Fisch- und Wildtierbehörde zum Schluss kommt, dass eine…