Podcast „heute wichtig“
Tipps vom „Fittesten Deutschen“: So lernt man Disziplin

Dem Sport die gleiche Priorität zu geben wie anderen Dingen im Leben, sei psychologisch wichtig, um sich an seine Vorsätze zu halten., so Moritz Fiebig, der „fitteste Deutsche“ (Symbolbild)

© Westend61 / Imago Images

Ende Januar haben viele Menschen ihre Neujahrsvorsätze schon wieder über Bord geworfen. Wie man den inneren Schweinehund besiegt und auch im November noch regelmäßig Sport macht, dafür gibt Moritz Fiebig, der offiziell „Fitteste Deutsche“ Tipps.  

„Wenn du ein Handy hast, schreib dir einen Termin in den Kalender, genau wie einen Termin mit deiner Vorgesetzten. Dann hat es eine ebenso hohe Priorität, sich selbst ernst zu nehmen und zum Sport zu gehen“, rät Moritz Fiebig in der 450. Folge des Podcasts „heute wichtig“. Fiebig war 2022 schon zum zweiten Mal der „Fitteste Deutsche“, hat den Titel in einem Wettbewerb gewonnen und verteidigt. Er spricht aus Erfahrung. Dem Sport die gleiche Priorität zu geben wie anderen Dingen im Leben, sei psychologisch wichtig, um sich an seine Vorsätze zu halten. 

Es gibt unterschiedliche Ernährungstypen  

Moritz Fiebig isst selbst am Tag sieben Mahlzeiten. Doch er sagt auch, man sollte ihn nicht zum Vorbild nehmen. Lieber soll man sich so ernähren, wie es zum eigenen Alltag und zum eigenen Fitnesstyp am besten passt: „Jeder hat seine eigene Ernährung. Mal gibt’s den einen Typen, der besser auf Fett funktioniert und nicht so viel Körperfett ansetzt. Manche kommen besser mit Kohlenhydraten klar, manche brauchen moderat Proteine. Es gibt nicht gut und schlecht, es gibt bei uns in der Beratung auch immer nur besser und schlechter.“ Heißt im Umkehrschluss: Lieber probiert man sich aus, als gar nichts zu tun. Man muss mit der Zeit ein Gefühl dafür…