An einem historischen Tag verteidigt Bundeskanzler Olaf Scholz im Parlament die Lieferung von Kampfpanzern an die Ukraine – und den langen Weg, den er dorthin gegangen ist. Und er wendet sich direkt an die Bürger, die Angst vor einer Eskalation des Krieges haben.

Was erzählt Olaf Scholz denn da? Es ist 13:03 Uhr am Mittwoch. Der Kanzler steht im Bundestag, und wer immer zuhört, rechnet jetzt mit Erklärungen zu den Kampfpanzern für die Ukraine. Scholz beginnt, lobt sich und seine Regierung, und es folgen bemerkenswerte Sätze: „Ich will gerne sagen“, so der Kanzler, „dass das Tempo, das wir gezeigt haben, das Tempo sein sollte, das das ganze Land prägt.“ Mit entschlossenem Vorangehen könne man „auch anderen Mut machen, diesen Weg zu beschreiten“.

Hier anmelden