Börse in Frankfurt
Dax weiter auf Richtungssuche

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto

© picture alliance / dpa

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben ihre jüngste Zurückhaltung nach dem starken Jahresstart am Mittwoch beibehalten. Der Dax notierte im frühen Handel kaum verändert 0,03 Prozent im Minus bei 15.088,01 Punkten. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 0,11 Prozent auf 28.598,71 Zähler aufwärts. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone sank um rund 0,2 Prozent.

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben ihre jüngste Zurückhaltung nach dem starken Jahresstart am Mittwoch beibehalten. Der Dax notierte im frühen Handel kaum verändert 0,03 Prozent im Minus bei 15.088,01 Punkten. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 0,11 Prozent auf 28.598,71 Zähler aufwärts. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone sank um rund 0,2 Prozent.

„Der Dax stemmt sich bisher erfolgreich gegen einen größeren Rücksetzer. Für einen weiteren Kursanstieg mangelt es aber an positiven Impulsen“, erklärte Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Für frischen Wind könnte am Vormittag die Bekanntgabe des Ifo-Index sorgen. Vor einer Woche hatte der Dax einen Höchststand seit Februar 2022 erreicht und im noch jungen Jahr fast 10 Prozent gewonnen.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Rheinmetall mit einem Kursgewinn von 3,1 Prozent im Anlegerfokus. Sie profitierten von der sich abzeichnenden großen Panzer-Allianz für die Ukraine und erklommen mit 232 Euro ein Rekordhoch.

Die Zustimmung der Bundesregierung zur Lieferung von Leopard-Panzern habe zwar nur begrenzte unmittelbare finanzielle Auswirkungen auf den Industrie- und Rüstungskonzern, für die Investorenstimmung zur Aktie wäre der Schritt aber…