Berlin-Brandenburg
Warnstreik am Hauptstadtflughafen: Keine Passagierflüge

Am Flughafen Berlin-Brandenburg werden heute zentrale Arbeitsbereiche bestreikt. Foto

© Carsten Koall/dpa

Verdi hat allein mit ihrer Ankündigung zum Warnstreik den Flugverkehr am Flughafen Berlin-Brandenburg für heute lahmgelegt. Bekommen die Tarifverhandlungen nun neuen Schwung?

Mit einem folgenreichen Warnstreik erhöht die Gewerkschaft Verdi bei Tarifverhandlungen für 6000 Beschäftigte am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) den Druck auf die Arbeitgeberseite. Dadurch kann heute kein Passagierverkehr am BER abgewickelt werden. Ursprünglich geplant waren 300 Flugbewegungen mit etwa 35.000 Passagieren. Zahlreiche Flüge wurden gestrichen, einige auf Donnerstag verschoben. Je nach Airline erhielten die Kunden die Möglichkeit, ihre Reisen umzubuchen oder alternativ auf die Bahn umzusteigen. Einige wenige Flüge weichen nach Dresden und Leipzig/Halle aus.

Die Streikenden

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten der Flughafengesellschaft, der Luftsicherheit und der Bodenverkehrsdienste aufgerufen, zwischen 3.30 Uhr und 23.59 Uhr die Arbeit niederzulegen. Davon betroffen sind zentrale Arbeitsbereiche für einen regulären Flugbetrieb, etwa die Flughafenfeuerwehr, der Check-in, die Gepäckabfertigung oder die Betankung der Flugzeuge.

Der Erfolg des Warnstreiks wurde bereits kurz nach der Ankündigung am Montag deutlich: Nur eine Stunde nach der Pressemitteilung von Verdi deutete der Flughafen bereits an, dass am Mittwoch wohl kein Passagierflug am BER stattfinden kann.

Die Forderungen der Gewerkschaft

Verdi will für die Beschäftigten der Flughafengesellschaft und der Bodenverkehrsdienste 500 Euro…