17. Spieltag
Frankfurt nicht mehr erster Bayern-Jäger: 1:1 in Freiburg

Frankfurts Mario Götze (l) im Zweikampf mit dem Freiburger Ritsu Doan. Foto

© Tom Weller/dpa

Zwei Tore, kein Sieger: Zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Bundesliga verhindert Freiburg einen kompletten Fehlstart nach der Winterpause. Auf Frankfurt wartet schon das nächste Top-Spiel.

Eintracht Frankfurt ist die Rolle als Bayern-Jäger Nummer eins vorerst wieder los, der SC Freiburg nach dem 0:6-Debakel von Wolfsburg zurück in der Spur. Die Badener und die Hessen trennten sich zum Hinrunden-Abschluss der Fußball-Bundesliga 1:1 (0:1).

Der französische Stürmer Randal Kolo Muani traf in der 42. Minute zur Führung für die Gäste, der deutsche Nationalspieler Matthias Ginter erzielte vor 34.700 Zuschauern im Europa-Park Stadion den Freiburger Ausgleich (47.). Die Eintracht liegt vor der Partie beim FC Bayern München am Samstag damit auf Rang vier, die Freiburger rutschten auf Tabellenplatz sechs ab.

„Freiburg hat ordentlich gefightet, war eklig in den Duellen. 1:1 auswärts ist für uns auch mal in Ordnung. Ich glaube, das letzte Spiel von Freiburg war eine Ausnahme. Ansonsten spielen sie eine unfassbare Saison“, sagte Eintracht-Mittelfeldspieler Christoper Lenz. Freiburgs Lucas Höler befand: „Wir wollten das Spiel vom Samstag, das echt niederschmetternd war, vergessen machen. Heute haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht und das gezeigt, was uns diese Saison bisher ausgezeichnet hat. Das ist der Maßstab.“

Eintracht kurzfristig ohne Trapp

Die Eintracht musste kurzfristig auf Kevin Trapp verzichten. Der Nationaltorhüter fiel wegen einer Erkältung aus und wurde durch den erst 21 Jahre alten Diant Ramaj ersetzt, der 2021 vom 1. FC Heidenheim…