Speichermedien
Playstation 5: Fünf externe SSDs für die Konsole im Vergleich

Externer Speicher erweitert den durchaus mau bemessenen internen Speicher der PlayStation 5.

© Droidfoto / Getty Images

Ist der Speicher der Playstation 5 voll, kann eine externe Festplatte helfen, die Konsole aufzuräumen. Was Sie bei den externen Speichermedien beachten müssen, klärt der Vergleich.

825 Gigabyte Speicherplatz bietet die integrierte SSD der Playstation 5, von denen 667 Gigabyte nutzbar sind. Bei der Größe aktueller Playstation-5-Spiele ist die Platte schnell voll. Dann gilt es für Zocker auszumisten. Das ist eigentlich nicht weiter schlimm, können die Titel erneut heruntergeladen werden. Wer aber über eine langsame Internetverbindung verfügt, ist gut beraten, die Games auf einem externen Speichermedium zu sichern. 

Eines vorab: Von der externen Festplatte oder SSD starten lassen sich die Playstation-5-Titel leider nicht. Dafür müssen sie erst wieder auf die Konsole gezogen werden. Das gilt allerdings nicht für Playstation-4-Spiele. Die können Zocker problemlos vom externen Speicher spielen. Für die Verbindung externer Speichermedien nutzen Sie im Idealfall die USB-Ports auf der Rückseite der PlayStation 5. Sie bieten eine schnellere Datenübertragung. 

Ebenfalls wichtig: Investieren Sie Ihr Geld in eine externe SSD. Zwar werden die Begriffe SSD und Festplatte häufig simultan benutzt, bedeuten aber etwas anderes. Festplatten lesen und schreiben Daten mechanisch und mithilfe eines Magnetkopfes. SSDs sind Flashspeicher und bieten direkten Zugriff auf die Daten. Entsprechend schneller sind SSDs, sparen Zeit und Nerven. 

1. Western Digital P50 Game-Drive SSD 500 GB

Größe: 500 GBLesegeschwindigkeit: 2000 MB/sVerbindung: USB 3.2 Gen…