Richard Barnett aus Arkansas
Er posierte in Nancy Pelosis Büro: Jury spricht eines der bekanntesten Gesichter des Kapitol-Sturms schuldig

Richard Barnett während des Kapitol-Sturms im Büro der damaligen Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi

© Saul Loeb / AFP

Richard Barnett, der bei der Erstürmung des US-Kapitols am 6. Januar 2021 am Schreibtisch der Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi posierte, ist in acht Anklagepunkten schuldig gesprochen worden. Ihm droht jahrzehntelange Haft.

In der juristischen Aufarbeitung der Erstürmung des US-Kapitols vor zwei Jahren erwartet nun auch den Eindringling, der am Schreibtisch der Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi posierte, eine Strafe. Die Geschworenen in der Hauptstadt Washington erklärten Richard Barnett am Montag in acht Anklagepunkten schuldig. In einem separaten Prozess wurden zudem vier Mitglieder der rechtsextremen US-Miliz Oath Keepers der „aufrührerischen Verschwörung“ schuldig befunden.

Barnett wurde unter anderem der Behinderung eines offiziellen Vorgangs und des Eindringens in ein offizielles Gebäude mit einer gefährlichen oder tödlichen Waffe schuldig gesprochen. Das Strafmaß soll am 3. Mai verkündet werden. Dem Mann aus dem Bundesstaat Arkansas droht eine lange Gefängnisstrafe, die Staatsanwaltschaft sprach von bis zu 47 Jahren Haft.

Barnett gehört zu den bekanntesten Gesichtern des Kapitol-Sturms

Der Angeklagte hatte im Kreuzverhör zugegeben, dass er auf die Aufforderung eines Polizeibeamten, er müsse Pelosis Büro verlassen, entgegnet habe: „Sie müssen den Kommunismus aufgeben.“ Er räumte zudem ein, einem Beamten im Kapitol gesagt zu haben: „Wir befinden uns in einem Krieg. Sie müssen sich für eine Seite entscheiden. Stehen Sie nicht auf der falschen Seite, sonst werden Sie verletzt.“