Neuer und Tapalovic waren mehr als ein Torhüter-Trainer-Gespann. Beim FC Bayern werden sie nicht mehr zusammenarbeiten. Die Münchner trennten sich von Tapalovic. Was bedeutet das für Neuer?

Manuel Neuer (36) muss beim FC Bayern künftig ohne seinen Kumpel Toni Tapalovic (42) auskommen. Die Münchner trennten sich überraschend am Montag mit sofortiger Wirkung vom langjährigen Torwarttrainer.

Der wegen eines Unterschenkelbruchs bis zum Saisonende fehlende Neuer verliert einen Anker in seiner täglichen Arbeit beim deutschen Fußball-Rekordmeister. Was bedeutet das für die Zukunft des Nationaltorwarts in München?

Was hat Tapalovic beim FC Bayern gemacht?

Tapalovic war Torwarttrainer in München. Als Neuer im Sommer 2011 vom FC Schalke 04 zum FC Bayern wechselte, schlug er Tapalovic als Assistenzcoach vor. Dieser kümmerte sich fortan um die Schlussmänner. Der vorherige Torwarttrainer Frans Hoek musste im Zuge der Trennung von Coach Louis van Gaal auch gehen. Daraufhin assistiere Walter Junghans vorübergehend. Erfahrung auf höchstem Niveau hatte Tapalovic nicht. „Vorher habe ich im Schalker Nachwuchs schon als Torwarttrainer gearbeitet“, bemerkte Tapalovic, der selber den Durchbruch im Profibereich nicht geschafft hatte. Dabei lernten sich Neuer und er kennen. 

Was für ein Verhältnis haben Tapalovic und Neuer?

Die beiden gebürtigen Gelsenkirchener kennen sich seit den gemeinsamen Schalker Zeiten. Sie wurden Freunde und verbringen auch privat Zeit miteinander. „Ich weiß nicht, ob es in der Bundesliga noch einmal so eine Beziehung bei den Torwarttrainern gibt. Allein ein Blick reicht oftmals aus und wir beide verstehen, was gemeint ist“, beschrieb Tapalovic einmal die Beziehung zu Neuer. Der Nationaltorwart…