17. Spieltag
Leipzig siegt klar bei schwachen Schalkern

RB Leipzig setzte sich souverän beim FC Schalke 04 durch. Foto

© Bernd Thissen/dpa

Leipzig dominiert auf Schalke klar und bleibt zum 15. Mal nacheinander ohne Niederlage. Ein Nationalspieler trifft bei seinem Startelf-Comeback. Für die Gelsenkirchener sieht es immer düsterer aus.

Der desolate FC Schalke 04 hat auch gegen RB Leipzig verloren und taumelt fast unaufhaltsam dem Abstieg entgegen. Die chancenlose Mannschaft von Trainer Thomas Reis unterlag dem starken DFB-Pokalsieger aus Sachsen zum Auftakt des 17. Spieltags in der Fußball-Bundesliga hochverdient mit 1:6 (0:4).

Während Leipzig nach nun 15 Pflichtspielen in Serie ohne Niederlage mindestens für einen Tag erster Bayern-Verfolger ist, bleibt Schalke mit nur neun Punkten abgeschlagen Letzter. André Silva (7./44. Minute), Benjamin Henrichs (15.), Timo Werner bei seinem Startelf-Comeback (45.+2), Dani Olmo (83.) und Yussuf Poulsen (89.) erzielten vor 56.841 Zuschauern in Gelsenkirchen die Tore für die klar überlegenen Gäste. Soichiro Kozuki gelang das einzige Schalker Tor (56.).

Leipzig dominierte von Beginn an. Nationalstürmer Werner, der nach seinem Syndesmosebandriss erstmals seit Anfang November wieder in der Anfangsformation stand, blieb bei einem Konter erst hängen und überließ den Ball dann Silva. Eine gute Entscheidung: Der Portugiese nutzte die erste Torchance der Gäste mit einem präzisen Flachschuss zur Führung.

Schalke verschläft den Start

Als Reaktion auf den frühen Rückstand bedachten die Schalker Fans den ungeliebten Red-Bull-Club und insbesondere Werner mit lauten Schmähgesängen. Wachgerüttelt wurde ihre Mannschaft dadurch nicht. Schon nach einer Viertelstunde stand es 0:2. Der…