von Patrick McGee

23.01.2023, 14:31
12 Min.

Apple gerät zunehmend in die Abhängigkeit von Washingtons größtem geopolitischen Rivalen China. Aber ist eine Diversifizierung der Lieferketten überhaupt möglich?

Dieser Artikel ist eine Übernahme von Capital+, dem digitalen Premium-Angebot von Capital. Für Sie als stern PLUS Abonnenten ist er exklusiv hier bis zum 30.01.2023 abrufbar. Danach wird er wieder ausschließlich für Capital+-Abonnenten zu lesen sein unter www.capital.de/plus

Als Tim Cook Anfang Dezember Capitol Hill besuchte, um sich privat mit hochrangigen Abgeordneten zu treffen, stand die Beziehung seines Konzerns zu China ganz oben auf der Agenda. Im Monat zuvor hatte Pekings strikte Covid-Politik Tausende von Arbeitern aus der Megafabrik Zhengzhou, auch bekannt als „iPhone City“, in die Flucht getrieben. Die Fabrik wird von Foxconn betrieben, Apples treuem Produktionspartner seit einem Vierteljahrhundert. Als eingeschlossene Arbeiter in der Fabrik protestierten, reagierte die Polizei mit Gewalt – und in Kampfmontur.

Hier anmelden