TV-Debatte bei „Anne Will“
„Hochgejazzte“ Panzer-Debatte: Pistorius lässt sich weiter nicht in die Karten schauen

Anne Will diskutiert mit ihren Gästen über das Thema: Schickt Deutschland Leopard-Panzer in die Ukraine oder nicht?

© NDR / Wolfgang Borrs

Bei seinem ersten Auftritt verschob Verteidigungsminister Boris Pistorius die Entscheidung über Panzer-Auslieferungen an die Ukraine. Was steckt wirklich dahinter?

Schickt Deutschland Panzer des Typs „Leopard 2“ in die Ukraine oder nicht? Das ist eine der Fragen, die den Amtsantritt des neuen Verteidigungsministers Boris Pistorius (SPD) seit Ende vergangener Woche überschattet. Bei seinem ersten großen Auftritt zum Treffen der Ukraine-Unterstützergruppe in Ramstein hatte sich Pistorius am Freitag noch zögerlich gezeigt und eine Entscheidung vertagt. Am Sonntagabend versucht nun Talkshow-Moderatorin ihr Glück beim neuen Minister.

Während Pistorius aus Paris zugeschaltet ist, sitzen folgende Gäste bei Will im ARD-Studio: 

Lars Klingbeil, Parteivorsitzender der SPD

Roderich Kiesewetter (CDU), Bundestagsabgeordneter

Sönke Neitzel, Militärhistoriker und Professor für Militärgeschichte

Nicole Deitelhoff, Politikwissenschaftlerin

Die zuvor angekündigte Verteidigungs- und Sicherheitsexpertin Ulrike Franke musste kurzfristig absagen, weil ihr Flug aus London gestrichen worden war.

Zunächst aber widmet sich die Moderatorin dem neuen Bundesverteidigungsminister im Einzelinterview. Wenig überraschend muss sich Pistorius dabei vor allem den vorwurfsvollen Fragen nach der erneut verschobenen Entscheidung in der „Leopard 2“-Sache stellen. „Geht so Sicherheitspolitik in Krisenzeiten?“, fragt Will. Doch sie hat die Rechnung ohne den SPD-Politiker gemacht.

Pistorius bei Anne Will: Verwunderung…