Es war ein magischer Moment, über den sich nicht nur Fans, Spieler und Verantwortliche von Borussia Dortmund gefreut haben dürften. Sébastien Haller wurde in der 62. Minute beim Spiel des BVB gegen den FC Augsburg eingewechselt. Die über 80.000 Zuschauer im Dortmunder Stadion begrüßten Sébastien Haller dabei laut und frenetisch. Haller hat sein Pflichtspieldebüt für den BVB gegeben – 30 Minuten lang mit einem halben Jahr Verspätung. Für den Angreifer dürfte nun ein neues Kapital in seinem noch jungen Leben beginnen – das nach seiner Hodenkrebs-Erkrankung.  

Einen Treffer konnte Haller zwar beim spektakulären 4:3-Erfolg des BVB nicht mehr beitragen. Aber das dürfte allen Beteiligten völlig egal gewesen sein. 188 Tage war der 28 Jahre alte Nationalspieler der Elfenbeinküste ausgefallen. Seit rund dreieinhalb Wochen trainiert Haller wieder beschwerdefrei mit seiner Mannschaft. Im Sommertrainingslager des BVB im vergangenen Juli in Bad Ragaz hatte Haller die schockierende Diagnose erhalten, die ihn dazu zwang, zu pausieren. Zwei Operationen und vier Chemotherapien später ist die Krankheit nun geheilt – und der Angreifer kann wieder auf Profiniveau Fußball spielen.  

Teil der Frankfurter Büffelherde

Bereits in der ersten Hälfte hatte sich Haller im Stadion warmgelaufen und dafür immer wieder Beifall von den Fans erhalten. Haller genoss es sichtlich, wieder mit im Geschehen zu sein. Vor dem Angreifer liegt allerdings ein langer Weg zurück zur alten Form. „2022 war nicht das einfachste Jahr. Aber es hat mich darauf vorbereitet, all die neuen Herausforderungen anzunehmen, die mir 2023 bieten wird“, sagte er kürzlich.

Sébastien Haller ist nach seiner Hodenkrebs-Erkrankung zurück auf dem Fußballplatz

Zu welchen Leistungen Haller fähig ist, hatte er eindrucksvoll in seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt gezeigt: Von 2017 bis 2019 war Haller Teil der „Büffelherde“ der Hessen. Mit seiner Torgefahr, aber auch mit seinem wuchtigen Körper sowie seiner…