Einkauf bei Nintendo
Experiment misslungen: Fisch benutzt versehentlich Kreditkarte seines Besitzers

Fische haben mit Technik in der Regel nicht viel am Hut (Symbolbild)

© Vladimir Vladimirov / Getty Images

Immer wieder gibt es Geschichten, wie Kinder die Kreditkarten ihrer Eltern belasten. Oft spielen dabei Videospiele eine Rolle. Auch in Japan wurde nun eine Karte unerwartet belastet. Allerdings von einem Haustier.

Es ist eine Geschichte, wie sie verrückter nicht klingen könnte – und fand doch vor Zuschauern statt. Als Youtuber Mutekimaru Channel gerade mal nicht aufpasste, gab sein Fisch mittels seiner Kreditkarte Geld aus. Und kaufte beim Spielehersteller Nintendo digitales Guthaben.

Bei dem hochskurrilen Vorgang handelt es sich genau genommen um ein schief gelaufenes Experiment. Der Youtuber hatte seinen Fisch eigentlich etwas ganz anderes vollbringen lassen wollen: Er sollte die Pokémon-Spiele „Scarlet“ und „Violet“ für die Nintendo Switch durchspielen. Was zunächst wie ein Scherz klingt, hatte das kleine Haustier bereits einmal geschafft: 2020 hatte er auf dem Kanal den Vorgänger „Pokémon Sapphire“ erfolgreich beendet. 

Fisch sucht Monster

Dazu hatte sich der Youtuber eine clevere Methode ausgedacht. Weil der Fisch natürlich keine Tasten drücken kann, hatte er ihn das Spiel über die Webcam steuern lassen. Über das Bild legte er ein Raster, dessen Zellen jeweils verschiedene Tasteneingaben zugewiesen wurden. Schwamm der Fisch in seinem Aquarium auf die jeweilige Stelle, wurde der entsprechende Befehl ausgelöst. Mit Erfolg: Den ersten Teil hatte der Fisch erfolgreich beendet. Die quasi dem Zufall überlassene Steuerungsmethode brauchte dafür aber etwas länger als ein menschlicher Spieler. Der Fisch brauchte für das sonst etwa 30 Stunden lange…