Wie zeigt man der Bevölkerung, wie man sie unterstützt – wenn das Thema staubtrocken ist? Diese Frage stellte sich das Ingenieurs-Corps der US-Streitkräfte. Die Antwort ist ein bisschen skurril. Aber hochunterhaltsam. Dabei ist das Thema ernst.

Wenn es zwei Dinge gibt, auf die sich so ziemlich das gesamte Internet einigen kann, dann sind es lustige Memes und Katzenfotos. Eine perfekte Kombination also, wenn man einem eigentlich langweiliges Thema trotzdem Aufmerksamkeit verschaffen möchte. Das dachte man sich offenbar auch beim U.S. Army Engineer Corps in Portland, Oregon. Und veröffentlichte zum Jahresstart einen so absurden wie witzigen Katzenkalender.

Im „Cat Calendar 2023“ lümmeln, fauchen und klettern die süßen Vierbeiner aber nicht im gemütlichen Zuhause oder dem heimischen Garten. Stattdessen wurden die Stubentiger auf ein Vielfaches ihrer eigentlichen Körpergröße aufgeblasen. Und auf Kräne, Baustellen und Staudämme montiert.

Attacke der Riesen-Katzen

Das wirkt in seiner oft grotesk schlechten Umsetzung und den skurrilen Kombinationen nicht nur ziemlich witzig. Sondern soll die Bürger gleichzeitig auch über ein relevantes, aber eher als unsexy geltendes Thema informieren. Der Ingenieurs-Corps ist in den Bundesstaaten Oregon und dem Südwesten von Washington nämlich für zahlreiche ziviele Projekte um Aufbau, Pflege und Instandhaltung der lebenswichtigen Infrastruktur verantwortlich. Die witzigen Montagen zeigen die entsprechenden Projekte. Viele der Kalendereinträge enthalten zudem Erklärungen, wie diese den Bürgern helfen. Dabei hilft der Humor. Ein Kiesdamm im Rogue River Basin ist eben nicht besonders interessant – bis er zum Katzenklo umfunktioniert wird. 

Dass der Kalender von einer Behörde veröffentlicht wird, hat übrigens einen netten Nebeneffekt: Der „Cat Calendar 2023“ wird nicht etwa in Buchläden verkauft. Stattdessen wird er als Gegenstand der Public Domain für jeden frei zum Download angeboten – und kann dann zuhause ausgedruckt…