16. Spieltag
Doekhi dreht das Spiel für Union: 3:1 gegen Hoffenheim

Unions Danilho Doekhi (2.v.l) jubelt mit Teamkollegen nach seinem Treffer zum 1:1. Foto

© Andreas Gora/dpa

In die Winterpause ging Union Berlin mit enttäuschenden Ergebnissen. Zum Neustart hat das Team mal wieder ein Elfmeter-Problem. Doch ein Verteidiger sichert den Sieg.

Der 1. FC Union Berlin hat sich nach drei sieglosen Spielen vor der Winterpause dank Abwehrspieler Danilho Doekhi mit einem Heimsieg in der Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Das Team von Trainer Urs Fischer schlug die TSG Hoffenheim 3:1 (0:1) und ist in der Liga im Stadion An der Alten Försterei nun seit 14 Spielen ohne Niederlage.

Vor 21.747 Zuschauern und Zuschauerinnen hatte der wieder genesene Ihlas Bebou die Gäste (43. Minute) in seinem ersten Saisonspiel am 16. Spieltag in Führung gebracht. Doekhi (73./89.) drehte die Partie für die Berliner mit zwei Kopfbällen nach Ecken von Kapitän Christopher Trimmel. Der eingewechselte Jamie Leweling sorgte für die Entscheidung (90.+6) Union-Stürmer Jordan Siebatcheu schoss einen von Bebou verursachten Handelfmeter (25.) an den Pfosten.

Während Union wieder auf einen Champions-League-Platz sprang, geht die enttäuschende Saison der TSG unter Coach André Breitenreiter weiter. Die mit hohen Erwartungen in die Saison gegangenen Hoffenheimer warten seit sechs Ligaspielen auf einen Sieg und müssen aufpassen, nicht in den Abstiegskampf zu rutschen.

In der Englischen Woche geht es für die TSG am Dienstagabend (20.30 Uhr/Sky) zu Hause gegen Stuttgart weiter. Union tritt einen Tag später bei Werder Bremen an (20.30 Uhr/Sky).

Hoffenheim-Coach Breitenreiter ließ Neuzugang Kasper Dolberg, der nach dem Abgang von Georginio Rutter zu Leeds…