16. Spieltag
3:0 gegen Schalke: Eintracht rückt dem FC Bayern näher

Frankfurts Rafael Borre freut sich, nachdem er zum 2:0 gegen den FC Schalke 04 getroffen hat. Foto

© Thomas Frey/dpa

Als einziges Team aus dem Führungsquartett der Bundesliga punktet Eintracht Frankfurt nach der langen Winter- und WM-Pause dreifach. Schalke hofft lange vergebens auf den dritten Saisonsieg.

Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt hat zum Jahresauftakt in der Fußball-Bundesliga einen in der Höhe schmeichelhaften Sieg gefeiert und bei Schlusslicht FC Schalke 04 für viel Frust gesorgt.

Das Team von Trainer Oliver Glasner kletterte mit dem 3:0 (1:0) auf den zweiten Tabellenplatz. Eine Woche vor dem Gipfeltreffen beim FC Bayern München verkürzten die Hessen den Abstand auf den Spitzenreiter und Meister auf fünf Punkte. Gleichzeitig überholte der Champions-League-Achtelfinalist den nächsten Gegner SC Freiburg.

Vor 50.000 Zuschauern erzielte der dänische WM-Teilnehmer Jesper Lindström zunächst die Führung in der 22. Minute für die noch reichlich unsortierten Frankfurter. Der eingewechselte Kolumbianer Rafael Borré und Aurélio Buta bei seinem ersten Pflichtspiel für Frankfurt legten spät nach (84./90.+1). Die mutige Schalker Mannschaft von Chefcoach Thomas Reis bleibt auch nach 16 Spielen bei nur zwei Siegen und neun Punkten stehen und muss einen weiteren Rückschlag verdauen.

Beim personell schwer angeschlagenen Abstiegskandidaten Nummer eins saß der erst am Freitag vom belgischen Erstligisten Royal Antwerpen ausgeliehene Schweizer Angreifer Michael Frey gute 70 Minuten auf der Bank, konnte die Niederlage aber als Joker auch nicht mehr verhindern.

Viele Augen richteten sich bei den Eintracht-Fans auf Randal Kolo Muani: Der…