Das Wichtigste in Kürze: Hubschrauberabsturz bei Kiew – 16 Tote  Niederlande erwägen Patriot-Lieferung an die Ukraine Ukraine erhöht den Druck auf Deutschland in Kampfpanzer-Frage Suche nach Vermissten in Dnipro beendet Putin will Bruch mit Europarat gesetzlich festschreiben lassen

 

Bei einem Hubschrauberabsturz nahe der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist nach Polizeiangaben Innenminister Denys Monastyrskyj ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern seien auch Vize-Innenminister Jehwhenij Jenin und ein Staatssekretär. Insgesamt gab es laut Polizeichef Ihor Klymenko bei dem Absturz in der Kleinstadt Browary mindestens 16 Tote. 22 Verletzte würden im Krankenhaus behandelt, hieß es weiter. Die Absturzstelle liegt in einem Wohngebiet bei einem Kindergarten.

Auf in Online-Netzwerken verbreiteten Videos von der Absturzstelle war ein großflächiger Brand zu sehen. Zur möglichen Ursache des Absturzes wurden zunächst keine Angaben veröffentlicht.

Auch die Niederlande wollen Flugabwehrbatterie zur Verfügung stellen

Die Niederlande erwägen die Lieferung einer Flugabwehrbatterie vom Typ „Patriot“ an die Ukraine. Zuvor hatten die USA und Deutschland jeweils Bereitschaft hierzu erklärt. „Wir haben die Absicht, uns dem anzuschließen, was Sie mit Deutschland bei dem Patriot-Projekt machen“, sagte der niederländische Regierungschef Mark Rutte bei einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus. „Es ist wichtig, dass wir uns beteiligen.“

Er habe sich zuvor mit Bundeskanzler Olaf Scholz darüber ausgetauscht, fügte Rutte hinzu. Scholz und Biden hatten nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Hebestreit ebenfalls telefoniert und sich „zur Lage in der Ukraine ausgetauscht“.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte zu Gast in Washington bei US-Präsident Joe Biden

Vor Ruttes Ankündigung hatte die Ukraine eine Anfrage an die Niederlande gestellt. Präsident Wolodymyr Selenskyj dankte in seiner nächtlichen Videoansprache für den Vorstoß. „Jetzt sind…