Sehen Sie im Video: Hassprediger in Halle – warum Sie diesem Video nicht glauben dürfen.

Dieses Fake-Video verbreitet sich in den sozialen Medien.

Der Clip zeigt angeblich einen Imam, der in Halle an der Saale eine öffentliche Hasspredigt hält.

„Allahu Akbar, Konvertiert! Verlasst dieses Land ­– oder sterbt! In wenigen Jahren werden eure Lehrer, eure Richter, eure Politiker Muslime sein! Wir erobern dieses Land mit den Bäuchen unserer Frauen. Ihr könnt nichts dagegen tun! Allahu Akbar, konvertiert! Verlasst dieses Land oder sterbt. Allahu Akbar!“

Zahlreiche Nutzer verbreiten das Fake-Video in den sozialen Medien.

Doch was steckt wirklich hinter dem Clip?

Der Mann im Video ist kein echter Imam, sondern der wegen Volksverhetzung verurteilte Rechtsextreme Sven L., der Stimmung gegen Muslime macht.

Außerdem ist der Clip, anders als in den sozialen Medien behauptet, nicht aktuell.

Mit dem Auftritt im Video stört er 2017 vier junge Gläubige, die einen Informationsstand in Halle aufgebaut hatten, um neue Anhänger für ihre muslimische Gemeinschaft zu werben.

Offenbar gibt sich L. als Imam aus, um Passanten glauben zu lassen, dass er Teil der Gruppe sei.

Die Folge: Ein Platzverweis durch die Polizei – er befand sich zu nah am Informationsstand.

L. setzte die Aktion an einem anderen Platz in der Stadt fort – da er in diesem Fall gegen kein Gesetz verstoßen habe, habe die Polizei keinen weiteren Handlungsbedarf gesehen.

Recherchen der Faktenchecker von Mimikama ergeben, dass L. einen weiteren Clip der Aktion mit der Aufforderung postet, ihn ohne Hinweis auf den Urheber zu verbreiten. Offenbar sollen so ahnungslose Social-Media-Nutzer getäuscht und die Stimmungsmache weiterverbreitet werden.

Der Fall macht deutlich, wie irreführend Videos in den sozialen Medien sein können – und wie wichtig es ist, die Herkunft und Aktualität eines Videos genau zu hinterfragen.

Wie untersuchen wir in der Redaktion Videos auf Manipulation? Dabei ist ein Blick auf die Details wichtig. Die…