Institute for the Study of War
US-Analyse: Mit diesen drei Operationen könnte Putin versuchen, den Ukraine-Krieg zu drehen

Wladimir Putin und Generalstabschef Valeri Gerassimow planen offenbar drei Operationen, um das Ruder im Ukraine-Krieg herumzureißen

© Mikhail Kuravlev / Pool Sputnik Kremlin / AP / DPA

Der Ukraine-Krieg wirkt derzeit festgefahren. Laut des Thinktanks „Institute for the Study of War“ (ISW) plant der Kreml nun drei große Operationen, um das Ruder herumzureißen – jede von ihnen könnte den Krieg noch deutlich verlängern.

Seit Monaten tritt Russland bei seinem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine auf der Stelle. Kriegsmüde scheint der russische Präsident Wladimir Putin aber noch nicht zu sein. Laut des US-amerikanischen Thinktanks „Institute for the Study of War“ (ISW) will der Kreml die Niederlagen seiner Invasion vergessen machen und spiele deshalb drei groß angelegte Operationen durch, um die Initiative wieder zurückzuerlangen. Demnach hat Putin offenbar vor, „alle verfügbaren Ressourcen in einen großen konventionellen Krieg“ gegen die Ukraine zu stecken. 

US-Thinktank: Putin plant drei Großoperationen gegen die Ukraine – strategische Aktion in den nächsten sechs Monaten

Ziel sei es, die Reihe operativer Erfolge der Ukraine zu beenden und so eine Wende im Krieg herbeizuführen, so die US-Analysten. Bereits in den kommenden sechs Monaten soll eine solche strategische Aktion erfolgen. Die US-Experten halten in diesem Zusammenhang drei Szenarien für möglich:

1. Offensive in Luhansk

Bereits seit 2014 hält Russland die Region Luhansk im Osten der Ukraine zu großen Teilen besetzt. Die vollständige Eroberungen der Regionen Luhansk und Donezk sind nach wie vor offizielles Kriegsziel Russlands. Dies sei laut ISW „militärisch erreichbar“, wenn auch „sehr…