US-Präsident in Erklärungsnot
Brisanter Fund: Geheimdokumente in Joe Bidens ehemaligem Büro entdeckt

Etwa um ein Dutzend Dokumente, darunter auch Papiere mit höchster Geheimhaltungsstufe, sollen Bidens Anwälte in dessen früheren Büroräumen entdeckt haben

© Nicolas Asfouri / AFP

Der Fund streng geheimer Unterlagen in Trumps Anwesen war eine politische Sensation. Der Ex-Präsident könnte sich strafbar gemacht haben. Nun gesteht ausgerechnet sein Nachfolger Joe Biden ein, dass er es mit Geheimunterlagen auch nicht so genau genommen hat.

In einem privaten Büro von US-Präsident Joe Biden sind geheime Regierungsdokumente aus dessen Zeit als Vizepräsident entdeckt worden. Die Dokumente seien beim Ausräumen von Bidens Büroräumen im Penn Biden Center for Diplomacy and Global Engagement in der US-Hauptstadt Washington im November gefunden worden, wie das Weiße Haus am Montagabend (Ortszeit) mitteilte. Das Zentrum gehört zur University of Pennsylvania. Biden habe die Büroräume in dem Zentrum nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des Vizepräsidenten 2017 bis etwa 2020 genutzt, hieß es weiter.

Der Fund ist für Biden heikel, denn mit einem ähnlich Fall hatte sein Vorgänger Donald Trump im Sommer für einen Skandal gesorgt. Dessen Kritik ließ nun nicht lange auf sich warten. 

Anwälte finden ein Dutzend Dokumente – auch mit höchster Geheimhaltungsstufe

Dem Weißen Haus zufolge sind die Dokumente in einem verschlossenen Schrank entdeckt worden, als die persönlichen Anwälte Bidens mit der Räumung des Büros begannen. Die Unterlagen seien umgehend dem Nationalarchiv übergeben worden. „Die Dokumente wurden von den Anwälten des Präsidenten entdeckt“, betonte Richard Sauber, Sonderberater Bidens. Die Unterlagen seien nicht Gegenstand einer früheren Anfrage oder Untersuchung des Archivs gewesen. Die persönlichen…