„Mobilitätsgipfel“
Grüne für mehr Tempo bei E-Mobilität

Der Verkehrsbereich hinkt beim Klimaschutz in Deutschland deutlich hinterher. Über den Umgang damit gibt es in der Bundesregierung Differenzen zwischen Grünen und FDP. Foto

© Julian Stratenschulte/dpa

Kanzler Scholz hat zum „Mobilitätsgipfel“ geladen. Im Kanzleramt geht es um die Zukunft der Autobranche, mehr Elektromobilität und den Beitrag des Verkehrs zum Klimaschutz.

Vor dem Spitzentreffen zur Autobranche im Kanzleramt hat Grünen-Fraktionschefin Katharina Dröge Fortschritte bei der Sanierung von Straßen und Schienen sowie bei der Elektromobilität verlangt. „Gut, dass die Bundesregierung einen Mobilitätsgipfel macht, denn beim Klimaschutz im Verkehrssektor herrscht an viel zu vielen Stellen Stillstand“, sagte Dröge der Deutschen Presse-Agentur.

„Um die Klimaziele zu erreichen, muss der Verkehrssektor nun endlich seinen gerechten Beitrag leisten.“ Dafür brauche es mutige Schritte und klare Prioritäten. Dröge forderte Planungsbeschleunigung bei der Brücken-Sanierung und dem Ausbau der Schieneninfrastruktur sowie mehr Tempo beim Ausbau der Ladesäulen-Infrastruktur für E-Autos.

Kanzler Olaf Scholz (SPD) hat für Dienstagnachmittag zu einem Spitzengespräch zur Zukunft der Autobranche geladen. Am ersten Gespräch der sogenannten Strategieplattform „Transformation der Automobil- und Mobilitätswirtschaft“ im Kanzleramt sollen Vertreter von Wirtschaft, Arbeitnehmern, Wissenschaft, Ländern und Kommunen teilnehmen. Es dürfte vor allem um einen Meinungsaustausch gehen.

Ausbau des Elektroauto-Ladenetzes gefordert

Auch IG-Metall-Chef Jörg Hofmann fordert mehr Tempo beim Ausbau der E-Ladesäulen. „Deutschland muss mit Hochdruck dieRahmenbedingungen für einen erfolgreichen Hochlauf derElektro-Mobilität schaffen“, sagte Hofmann der…