Bundesliga
Erstaunliche Fortschritte: BVB-Torjäger Haller vor Comeback

Er könnte schon bald im Dortmund-Trikot auflaufen: Sebastien Haller. Foto

© David Inderlied/dpa

Eigentlich schien sein Comeback erst in Monaten möglich. Doch der zu Saisonbeginn an Hodenkrebs erkrankte BVB-Torjäger wirkt erstaunlich fit. Das stärkt beim Tabellensechsten die Zuversicht.

Selbst nach kräftezehrenden Trainingseinheiten schreibt er pflichtbewusst Autogramme – mit viel Geduld und einem Dauerlächeln. Bei der Rückkehr in den Alltag als Fußball-Profi macht Sébastien Haller erstaunliche Fortschritte.

Nach zwei Operationen und einer Chemotherapie absolvierte der im vergangenen Sommer an Hodenkrebs erkrankte Dortmunder Rekordeinkauf im Trainingslager des Fußball-Bundesligisten bisher fast jede Übung mit nahezu voller Intensität. Das schürt die Hoffnung auf ein schnelles Comeback. „Man merkt jetzt, dass es die ganze Arbeit im letzten halben Jahr wert war“, kommentierte Haller in Marbella die voranschreitende Genesung.

„In meinem Kopf gibt es keine Grenzen.“

Dabei musste sich der zu Saisonbeginn als Ersatz für Torgarant Erling Haaland (Manchester City) für 31,5 Millionen Euro von Ajax Amsterdam verpflichtete ivorische Nationalspieler noch im November einer zweiten Operation unterziehen. Doch die damaligen Sorgen sind mittlerweile großer Zuversicht gewichen. Selbst ein Kurzeinsatz im Testspiel am Dienstag (16.00 Uhr) gegen Fortuna Düsseldorf scheint möglich.

„Wenn Trainer und der medizinische Staff der Meinung sind, dass ich spielen soll, dann spiele ich“, sagte Haller, der auch einen Kaderplatz im ersten Pflichtspiel des Jahres beim Bundesliga-Restart der Borussia am 22. Januar gegen Augsburg nicht kategorisch ausschließt: „Ja, alles ist möglich. In meinem Kopf gibt es keine Grenzen. Ich werde mein Bestes…