Mbappé als Solist, Kane als teamdienlicher Anführer: Die Stars von Frankreich und England sind höchst unterschiedlich. Das Prädikat „Weltklasse“ eint sie. Die Three Lions erinnern an Frankreich 2018.

Kylian Mbappé kann noch vor seinem 24. Geburtstag zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister werden. Harry Kane ist international bislang nicht über Vize-Titel hinausgekommen.

Der mit Spannung erwartete europäische WM-Gipfel zwischen England und Frankreich wird am Samstag (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) auch zu einem Duell der beiden Topstars. Und Mbappé mit fünf Toren sowie Kane mit mehr Vorlagen als Treffern könnten kaum unterschiedlicher sein.

Mbappé ist bereits hochdekoriert, spielte auch beim Triumph 2018 in Russland eine enorm wichtige Rolle. Dieses Mal ist seine Stellung noch exponierter. Die Ein-Mann-Dampfwalze mit Tempo, exzellenter Technik und brutaler Schusskraft trägt auf der linken Seite das komplette Spiel des Titelverteidigers. 

„Er kann den Unterschied machen“

„Ich bin mir sicher, England wird sich auf Mbappé vorbereitet haben. Aber er kann den Unterschied machen. Er hat im letzten Spiel nicht seine Topform gezeigt – und war trotzdem entscheidend“, sagte Trainer Didier Deschamps vor dem Viertelfinale im nördlich von Doha gelegenen Wüstenort Al-Chaur über seinen Ausnahmekönner, der offensichtlich auch ohne Topform noch ein K.o.-Spiel mit zwei Treffern prägen kann.

Kane (29) funktioniert ganz anders, auf dem Feld und abseits davon. Der Stürmer von Tottenham Hotspur, der auch immer wieder als Kandidat beim FC Bayern München gehandelt wird, spielt in einem 4-2-3-1-System auf dem Papier zwar als klassische Neun im Sturmzentrum, ist aber alles andere als ein reiner Vollstrecker. Kane lässt sich oft bis zur Mittellinie fallen, erobert Bälle und verfügt über eine exzellente…