„Newsweek“-Bericht
Operation „Arche Noah“– was es mit Putins angeblichen Fluchtplänen nach Venezuela auf sich hat

Berichte über angebliche Fluchtpläne: Russlands Präsident Wladimir Putin

© Sergey Karpuhin / DPA

Angeblich hat Russlands Präsident Wladimir Putin für den Fall einer Niederlage im Ukraine-Krieg einen geheimen Fluchtplan nach Venezuela ausarbeiten lassen. So schreibt es das US-Magazin „Newsweek“. Doch kann das wirklich stimmen? Sorgt sich der Kremlchef tatsächlich um seine Absetzung? Eigentlich kaum vorstellbar.

Offiziell gibt sich Russlands Präsident Wladimir Putin seit dem Überfall auf die Ukraine im Februar siegesgewiss. Alles laufe nach Plan, verkünden Putin und seine Getreuen nahezu täglich im staatlichen Fernsehen und über sämtliche andere Propaganda-Kanäle. Doch hinter den Kulissen soll es tatsächlich anders aussehen. Das berichtet jedenfalls das US-Magazin „Newsweek“ und schreibt über einen angeblichen Fluchtplan für Putin und seine Machtclique.

„Newsweek“ beruft sich bei seinem Bericht auf Abbas Galljamow, einen ehemaligen Redenschreiber des Kremlchefs, der seit 2018 in Israel im Exil lebt und sich als politischer Analyst beschreibt. Galljamow behauptet, eine vertrauenswürdige Quelle habe ihm erzählt, dass der Kreml seit dem Frühjahr einen Notfallplan für eine mögliche Niederlage in der Ukraine entwickelt habe, der die Flucht Putins und seiner Führungsspitze nach Venezuela vorsieht.

Interview

Ilja Ponomarjow

Ehemaliger russischer Abgeordneter: „Wir werden nach dem Sturz Putins eine Übergangsregierung stellen“

24.11.2022

„Normalerweise erzähle ich keine Insidergeschichten weiter, aber heute mache ich eine Ausnahme. Erstens vertraue ich der Quelle zu sehr, und zweitens ist die Information sehr interessant“, schreibt Galljamow auf seinem Telegram-Kanal.