Die gefeierte Sängerin Céline Dion hat die Wiederaufnahme ihrer Welttournee abgebrochen und die anstehenden Februar-Shows in Europa abgesagt, nachdem bei ihr eine seltene neurologische Störung diagnostiziert wurde.

Die kanadische Sängerin gab am Donnerstag bekannt, dass es sich dabei um das sogenannte „Stiff-Person-Syndrom“ handele. Eine Krankheit, die Krämpfe verursacht, die die Sängerin beim Gehen und auch beim Singen beeinträchtigen.

Céline Dion adressiert Fans

„Leider beeinflussen die Krämpfe mein gesamtes tägliches Leben. Sie verursachen manchmal Schwierigkeiten beim Gehen und erlauben mir nicht, meine Stimmbänder zu benutzen, um so zu singen, wie ich es gewohnt bin“, teilte Dion ihren Fans in einer emotionalen Videobotschaft auf Instagram mit.

„Es tut mir weh, mitteilen zu müssen, das ich deshalb meine Tour in Europa im Februar nicht wieder aufnehmen kann“, fügte sie hinzu. Die „Courage“-Welttournee, die zu Beginn der COVID-19-Pandemie 2020 gestoppt wurde, sollte Anfang 2023 in Europa fortgesetzt werden. Die meisten Konzerte sollen nun auf 2024 verschoben werden. Einige musste die Künstlerin jedoch ganz absagen.

Die kanadische Sängerin ist mit über 330 Millionen verkauften Tonträgern eine der weltweit erfolgreichsten Popsängerinnen. Zu ihren größten Erfolgen zählt ihr Song „My Heart Will Go On“, der vor 25 Jahren Zuschauer des Films „Titanic“ zu Tränen rührte. Der Regisseur James Cameron hatte das legendäre Schiffsunglück von 1912 damals neu verfilmt.

Weitere große Musik-Erfolge feierte Dion mit Songs wie „Because You Loved Me“, „It’s All Coming Back to Me Now“ oder „The Power of Love“.

Stiff-Person-Syndrom – Eine unheilbare Krankheit

Das Stiff-Person-Syndrom verursacht Muskelsteifheit und Krämpfe. Die genaue Ursache der Erkrankung ist unbekannt. Es gibt bislang keine Heilung dafür. Die Störung betrifft etwa einen von einer Million Menschen, sie tritt meist im Alter zwischen 30 und 60 Jahren auf. Frauen sind vom…