„Er ist ein fantastischer Spieler“, lobte Englands Stürmerstar Harry Kane seinem Teamkollegen Jude Bellingham nach dem Achtelfinale gegen den Senegal. „Er macht alles so gut. Er ist sehr reif für sein Alter und hat großartige Führungsqualitäten.“ Kane war nach seinem ersten Treffer bei der Fußball-WM in Katar zum „Man of the Match“ gekürt worden, stellte aber die Lobeshymne an den eigentlichen Matchwinner der Partie gegen den Afrika-Cup-Siegerin den Vordergrund. 

Bellingham war in den 76 Spielminuten bis zu seiner Auswechslung beim Stand von 3:0 als offensiver Mittelfeldspieler sehr präsent. Auch hinten lief der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund Räume zu, stand fast immer richtig, gewann viele Bälle und leitete gefährliche Angriffe ein. Die ersten beiden Treffer von Jordan Henderson und Kane bereitete er vor.

„Star of the Show“ und „Bester der Welt“

Bellingham, der nicht bei einem der großen Premier-League-Klubs, sondern bei Birmingham City ausgebildet wurde, spielt seit Juli 2020 für Borussia Dortmund in der Bundesliga. In diesen zweieinhalb Jahren hat er sich beim deutschen Spitzenklub vom 17-jährigen Top-Talent zur Führungsfigur im Mittelfeld entwickelt, in den vergangenen Monaten auch in Englands Nationalelf. Bellingham war für die „Three Lions“ auch schon bei der EM im vergangenen Jahr dabei, saß aber meist nur auf der Bank. Bei der WM in Katar stand er in bislang allen Partien von Anfang an auf dem Platz und riss das Spiel mehr und mehr an sich. „Er wird weiter lernen und sich verbessern,“ prophezeite der rund zehn Jahre ältere Kapitän Harry Kane nach dem Senegal-Spiel. 

Wird im Spiel der „Three Lions“ immer wichtiger: Jude Bellingham

Auch in der Heimat überschlugen sich Medien und Experten nach dem Senegal-Spiel mit Lob für den 19-Jährigen. Die „Sun“ machte Bellingham zum „Star of the Show“. Manchester-United-Legende Roy Keane nannte ihn den kommenden „Superstar“ und Englands Ex-Nationalstürmer Gary Lineker schwärmte auf…