Börse in Frankfurt
Dax kämpft mit weiterer Stabilisierung

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto

© Fredrik von Erichsen/dpa

Der Dax kämpft zum Ende einer schwachen Woche trotz guter Vorgaben mit einer weiteren Stabilisierung. Nach einem freundlichen Start in den Freitag behauptete der deutsche Leitindex zuletzt ein Plus von 0,20 Prozent auf 14.293,29 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 0,26 Prozent auf 25.529,92 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich hingegen fast unbewegt.

Der Dax kämpft zum Ende einer schwachen Woche trotz guter Vorgaben mit einer weiteren Stabilisierung. Nach einem freundlichen Start in den Freitag behauptete der deutsche Leitindex zuletzt ein Plus von 0,20 Prozent auf 14.293,29 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 0,26 Prozent auf 25.529,92 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich hingegen fast unbewegt.

Am Vortag hatte der Dax minimal im Plus geschlossen und damit eine dreitägige Verlustserie beendet. Auf Wochensicht steuert er indes auf einen Verlust von rund anderthalb Prozent zu, nachdem er vergangene Woche noch knapp am neunten Wochengewinn in Folge vorbeigeschrammt war.

Analyst Jochen Stanzl vom Finanzdienstleister CMC Markets sieht „Schnäppchenjäger“ am Werk, „die auf dem aktuellen Niveau einsteigen und auf neue Hinweise auf eine nachlassende Inflation in den USA hoffen“.

Vor dem Wochenende half zudem die Erholung der US-Börsen sowie die positive Entwicklung an den asiatischen Märkten dem deutschen Leitindex. In New York stützte der Credit Suisse zufolge der Anstieg der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. In der Korrektur der vorangegangenen Tage waren Zinssorgen das Hauptthema gewesen. Die am Nachmittag anstehenden US-Erzeugerpreise könnten laut Stanzl wichtige Hinweise auf die künftige…