Nationalelf in der Krise
Flicks gewaltige Aufgaben: Diese Probleme muss der Bundestrainer angehen

Hansi Flick

© Ina Fassbender / AFP

Hansi Flick darf bleiben. Der Bundestrainer geht aber mit der Hypothek des WM-Scheiterns in seinen zweiten Turnier-Anlauf. Die EM 2024 im eigenen Land darf nicht misslingen. Auf Flick warten viele Aufgaben. Ein Überblick.

Hansi Flick bekommt eine zweite Chance als Bundestrainer. Wie sein Vorgänger Joachim Löw nach dem historischen WM-Debakel 2018 in Russland darf auch der 57-Jährige trotz des K.o. in der Gruppenphase in Katar weitermachen. Das Luxushotel vor den Toren Frankfurts verließ Flick am frühen Mittwochabend nach dem Krisengespräch mit DFB-Präsident Bernd Neuendorf und DFL-Aufsichtsratschef Hans-Joachim Watzke aber mit einem Aufgabenkatalog. Flick muss die Heim-Europameisterschaft 2024 für die Fußball-Nationalmannschaft zu einem Erfolg werden lassen. Diese Dinge muss er jetzt angehen:

Gespräche mit Führungsspielern

Noch hat keiner der 26 WM-Spieler seinen Rücktritt erklärt. Auch nicht die langjährigen Flick-Wegbegleiter Manuel Neuer (36) und Thomas Müller (33). Ilkay Gündogan (32) zögert ebenfalls. Geht keiner der Routiniers aus freien Stücken, wird Flick möglicherweise unliebsame, gar schmerzhafte Entscheidungen treffen müssen. Ein Festhalten an den DFB-Veteranen könnte ihm als Beharren an alten Kräften ausgelegt werden. Ein Signal für die Zukunft wäre es nicht. Zu dieser Kategorie gehört auch Marco Reus (33), der die WM nach einer Verletzung verpasste, den Flick aber sehr schätzt.

Vor Ort

Sport

Die WM in Katar könnte den Fußball zerstören. Warum es jetzt Zeit wird für eine Gegenbewegung

30.11.2022

Aktuelle Generation titelfähig machen

In Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Niklas Süle (alle 27) und Antonio…