Raider-Rollout
B-21 Raider – darum bekam der modernste Bomber die Welt so eine lausige Premiere

Interessant sind die schmalen Einlässe an der Oberseite.

© Commons

Der Bomber B-21 Raider soll das neue Überflugzeug der USA werden. Vollgestopft mit Elektronik kann er unerkannt in Gebiete eindringen, die von starker Luftabwehr geschützt werden. Doch bei der Premiere wurde mehr versteckt als gezeigt.

Am 2. Dezember zeigte die US Air Force erstmals das neue Über-Flugzeug: den B-21 Raider. Zuvor gab es von dem Programm nur Renderings zu sehen. Nun gab es Bomber „in Person“ zu sehen, und zwar in der historischen Plant-42 von Northrop Grumman in Palmdale, Kalifornien. Doch viel zu entdecken gab es bei der Premiere nicht. Der Bomber wirkte unscharf, verloren in einem Gegenlicht, von einer Nebelmaschine wurde das Licht in eine Aureole verwandelt. Andere Perspektiven als von vorn gab es nicht zu sehen. Nahaufnahmen und eine Rundum-Führung mit der Kamera – alles Fehlanzeige.

B-21 Raider enthüllt

Der neue Tarnkappen-Bomber soll die US-Luftwaffe revolutionieren – und das nicht nur durch seine Stealth-Technik

03.12.2022

Das beste und teuerste Flugzeug aller Zeiten bekam die beschissenste Premiere spendiert, wunderten sich einige. Dabei hat das seinen Grund. Geht es nach den Militärs, würde man den Superbomber vermutlich gar nicht zu Gesicht bekommen. Allein wegen der ungeheuren Kosten des Programms ist dieser Wunsch illusorisch. Angesichts der Milliarden, die das B-21- Programm verschlingt, muss der Öffentlichkeit auch ein echter Bomber geboten werden. Renderings und Papp-Modelle reichen nicht.

Dennoch soll man nur so wenig erkennen können, wie nur möglich. Denn bei einem Stealth-Bomber verrät die äußere Form mehr Geheimnisse als den Konstrukteuren lieb sein kann. Die Besucher mussten alle Kameras und Smartphones…