Fußball-WM in Katar, Tag 17
Ronaldo-Ersatz Ramos schießt Portugal zum Sieg gegen die Schweiz – Marokko wirft Spanien raus

Der Ersatz für Ronaldo hat sich mit den drei Treffern gegen die Schweiz ganz gut gemacht: Goncalo Ramos feiert sein Tor zum 5:1

© Jewel Samad / AFP

Schwere Klatsche für die Schweiz: Gegen Portugal geht die „Nati“ im WM-Achtelfinale gnadenlos unter. Im Mittelpunkt steht Ronaldo-Ersatz Goncalo Ramos. Zuvor warf Marokko sensationell Spanien im Elfmeterschießen raus.

Mit seiner bislang besten Turnierleistung und Superstar Cristiano Ronaldo in ungewohnter Jokerrolle ist Portugal erstmals seit 2006 wieder ins WM-Viertelfinale eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Fernando Santos gewann am Dienstag im Lusail Stadion nach einer überzeugenden Leistung mit 6:1 (2:0) gegen die enttäuschende Schweiz. Der für Ronaldo in die Startelf gerückte Gonçalo Ramos mit einem Dreierpack (17./51./67. Minute), Ersatzkapitän Pepe (33.), BVB-Profi Raphael Guerreiro (55.) und Rafael Leão (90.+2)  erzielten die Tore für den Europameister von 2016. Ronaldo kam erst in der 73. Minute in die Partie.

Für die Schweiz war vor 83.720 Zuschauern das Tor von Manuel Akanji (58.) zu wenig, die Eidgenossen schieden das dritte Mal in Serie im WM-Achtelfinale aus. Portugal trifft am Samstag (16.00 Uhr) im Viertelfinale auf Marokko, das Spanien überraschend im Elfmeterschießen besiegt hatte.

Vor Ort

Antisemitismus bei der WM

Israelischer Journalist: „Einen Hass, wie er uns hier in Katar entgegenschlägt, habe ich noch nie erlebt“

05.12.2022

Santos‘ Entscheidung gegen Ronaldo zahlt sich aus

Die große Frage vor dem Spiel lautete: Verzichtet Santos tatsächlich auf Ronaldo? Der 68-Jährige entschied sich dafür, setzte den Superstar auf die Bank und gab stattdessen dem erst 21 Jahre alten Ramos eine Chance. Am Vortag…