Restaurationsprojekt
Bomber Avro Lancaster – Familie restauriert seit 40 Jahren die „Just Jane“

Die „Just Jane“ steht kurz davor, sie wieder in die Luft erheben zu können.

© Lincolnshire Aviation Heritage Centre / PR

Der Avro Lancaster brachte den Bombenkrieg nach Deutschland. Weil der älteste Bruder der Patton-Familie in so einer Maschine starb, restaurieren die Pattons seit 40 Jahren die „Just Jane“. Bald soll sie wieder fliegen können.

Im März 1944 starb der 19-jährige Chris Patton über Deutschland. Sein Geschwader legte Nürnberg in Trümmern. Über der brennenden Stadt näherte sich ein deutscher Nachtjäger dem Bomber vom Typ Avro Lancaster. Der viermotorige Bomber wurde von einer Garbe zerrissen und explodierte. Patton schaffte es nicht heraus. 534 Briten fielen in einer Nacht – niemals wieder erlitt die Royal Airforce solche Verluste.

Die Familie ging ganz unterschiedlich mit dem Verlust um. Der Vater soll jahrzehntelang nicht über den Tod gesprochen haben. Für die jüngeren Brüder, Fred und Harold, war Chris ihr Held. Nach dem Krieg wollten sie einen der ausrangierten Bomber kaufen und auf dem Hof aufstellen. Das wäre damals leicht möglich gewesen, doch ihr Vater verbot es.

Erst 1971 fuhr Fred auf Wunsch seines Vaters nach Deutschland und besuchte das Grab seines Bruders in der Nähe von München. Er war überwältigt von seinen Gefühlen. Und dann erfuhr er, dass ein Lancaster zum Kauf angeboten wurde. In einem schrecklichen Zustand, aber immerhin hatte er die Jahrzehnte nach dem Krieg überlebt. Beim ersten Versuch wurden die Brüder überboten, konnten den Bomber aber etwa zehn Jahre später vom ersten Erwerber kaufen.

Zweiter Weltkrieg

Die „Fliegende Festung“ B-17 begrüßte die deutschen Jäger mit einem Kugelhagel

40 Jahre Arbeit

Den Bomber tauften sie nach…