Autarke Stromversorgung
Windenergie vom Hausdach – diese Blumen-Turbine aus Holland arbeitet flüsterleise

So stellt sich The Archimedes die eigenen Energieversorgung vor.

© The Archimedes / PR

Die Windgeneratoren von The Archimedes sind für die Stromerzeugung am Haus gedacht. Sie produzieren keinen Lärm und sind superleicht. Sie produzieren Strom schon bei sehr schwachen Winden.

Solarenergie für jedermann ist technisch gesehen einfach möglich. Wenn man ein sonniges – sprich nicht-verschattetes – Plätzchen hat, kann man dort Solarpanel aufstellen und den gewonnenen Strom ins Hausnetz oder einen Akku speisen. Die Komponenten sind inzwischen günstig – nur bürokratische Hindernisse können den Traum vom eigenen Strom behindern.

Bei Windkraft sieht es ganz anders aus. Kleinanlagen für den Hausgebrauch sind ausgesprochene Exoten, auch wenn es ein paar Firmen gibt, die so etwas anbieten. Das niederländisch-koreanische Unternehmen „The Archimedes“ will das ändern. Ihre Produkte folgen einem komplett neuen Konzept eines Windgenerators. Der Slogan lautet: „Die Neu-Erfindung der Windmühle“. Es wird also nicht einfach eine große Anlage in Miniatur gebaut.

Je niedriger die Höhe, desto weniger Energie 

Windkraft fürs Haus muss mit einem Problem kämpfen, dass die Solarenergie nicht kennt: Je näher man dem Boden kommt, umso geringer wird die Windgeschwindigkeit. Um in eine Zone mit kontinuierlich starkem Wind zu gelangen, wachsen Windrotoren immer mehr in die Höhe. „Energiedrachen“ wollen sogar noch höher hinaus. Technisch ist das leicht möglich, weil Drachen nur Seile zum Halt benötigen und keinen Mast.

Autarke Stromversorgung

Windkraft ohne Stroboeffekt und Größenwahn – „bewegungslose“ Turbine kann Häuser mit Strom versorgen

19.10.2022

Wer auf dem Haus, der…