Wolodymyr Selenskyj vs. Vitali Klitschko
Brüchiger Burgfrieden in Kiew: Der Präsident geht auf den Bürgermeister los

Ein Graffito aus anderen Zeiten: Ein junger Wolodymyr Selenskyj (r.) und ein junger Vitali Klitschko einträchtig nebeneinander auf einer Wand in Podgorica, Montenegro.

© Risto Bozovic/AP / DPA

Gegen Russland steht die Ukraine seit Monaten vereint. Doch in der Hauptstadt Kiew flammt ein alter Machtkampf zwischen den beiden bekanntesten Politikern auf: Präsident Wolodymyr Selenskyj und Bürgermeister Vitali Klitschko.

In der Ukraine liegen in Monat neun der russischen Invasion zunehmend und wenig überraschend die Nerven blank. Weil sich das Land auf dem Schlachtfeld erstaunlich gut gegen die Aggressoren aus dem Osten schlägt, bombardiert die Kreml-Armee systematisch die Infrastruktur des Landes. Kiew etwa lag Mitte vergangener Woche völlig im Dunkeln, mittlerweile haben 95 Prozent der Gebäude wieder Wärme und drei Viertel wieder Strom. Doch trotz der Umstände gab es Kritik aus dem Präsidentenpalast am vier Kilometer entfernten Rathaus.

„Die Kiewer brauchen mehr Schutz“

Vitali Klitschko, Bürgermeister der Hauptstadt, habe nicht für ausreichend Wärmestellen gesorgt, sagte Wolodymyr Selenskyj ohne allerdings konkret Klitschko beim Namen zu nennen. In manchen Orten, „insbesondere in Kiew“, habe es Klagen gegeben. „Dort muss, gelinde gesagt, noch daran gearbeitet werden. Bitte achten Sie darauf. Die Kiewer brauchen mehr Schutz.“ Viele Einwohner der Hauptstadt seien 20 bis 30 Stunden ohne Strom gewesen. „Ich erwarte vom Rathaus qualitätsvolle Arbeit“, so der ukrainische Präsident weiter.

Doch warum diese Schärfe untereinander?

Wolodymyr Selenskyj, 44, Ex-Komiker, der zum Kriegspräsidenten wurde, und Vitali Klitschko, 51, Ex-Boxer, der zum Kriegsbürgermeister wurde, sind schon länger…