Fußball-WM Katar, Tag 6
Halbherziges Mitsingen und Kickbox-Einlage: Iran schlägt Wales in buchstäblich letzter Minute

Für diese rücksichtsloses Aktion flog Wales‘ Schlussmann Wayne Hennessey vom Platz

© Richard Heathcote / Getty Images

Mit einer kämpferischen Höchstleistung ergattern die Iraner bei ihrer zweiten WM-Partie gegen Wales die ersten drei Turnierpunkte. Erinnerungswürdig bleiben vor allem die Szenen kurz vor An- und kurz nach Abpfiff.

Irans Fußball-Nationalmannschaft hat unter großem politischen und sportlichen Druck bei der Weltmeisterschaft in Katar einen umjubelten Last-Minute-Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Carlos Queiroz gewann am Freitag im zweiten Vorrundenspiel gegen Wales um Stürmerstar Gareth Bale dank Treffern von Roozbeh Cheshmi und Ramin Rezaeian in der achten und elften Minute der Nachspielzeit mit 2:0 (0:0). Der walisische Torwart Wayne Hennessey sah zuvor in der 86. Minute die Rote Karte nach einer Notbremse außerhalb des Strafraums gegen Mehdi Taremi. 

Beide Teams haben noch Chancen aufs Weiterkommen. Vor 40.875 Zuschauern im Ahmad bin Ali Stadion von Al-Rajjan schwiegen die iranischen Spieler diesmal nicht bei der Nationalhymne, sondern bewegten mit ernsten Mienen sichtbar die Lippen. Die meisten Pfiffe in der Arena verstummten, als auf der Videowand ein herzzerreißend weinender älterer Fan mit einer iranischen Fahne gezeigt wurde. 

Gareth Bale praktisch unsichtbar

Iran war bei allen bisherigen fünf WM-Teilnahmen in der Vorrunde gescheitert. Gegen die Waliser startete die Mannschaft stürmisch – und ohne den am Kopf verletzten Ali Beiranvand. Der 30-Jährige, der beim Auftaktspiel eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, saß nur auf der Bank. Stattdessen begann Hossein Hosseini, der gegen England bereits eingewechselt wurde. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hatte die Fifa…