Bauern und Züchter sind auf der Suche nach den Super-Pflanzen der Zukunft. Sie müssen trotz Hitze und Dürre hohe Erträge bringen und mit weniger Gift auskommen. Harold Verstegen, globaler Leiter Produktentwicklung bei dem Saatguthersteller KWS, im Gespräch.

Herr Verstegen, überall auf der Welt spüren Menschen die Folgen des Klimawandels. Es wird heißer, vielerorts sind die Böden ausgezehrt und können kaum noch Wasser speichern, Schädlinge haben ein leichtes Spiel. Was heißt das für Ihre Branche?
Es gab schon immer Jahre, die sehr heiß und trocken waren und andere, in denen es viel geregnet hat. An solche Wetterbedingungen sind Landwirte gewöhnt. Aber wir merken natürlich, dass die Amplituden sich ändern. 

Hier anmelden