Hacker George Hotz
Mit 17 knackte er das iPhone, dann baute er einen Tesla-Konkurrenten – jetzt soll er für Musk Twitter reparieren

George Hotz wurde als „Geohot“ bekannt, als er mit nur 17 Jahren das erste iPhone knackte

© Jeff Christensen/ / Picture Alliance

George Hotz hat in seinen jungen Jahren erstaunliche Hacker-Leistungen vollbracht. Jetzt soll er in kürzester Zeit bei Twitter aufräumen.

Es ist eine dieser Bauchentscheidungen, für die Fans Elon Musk verehren: Als Hacker-Legende George Hotz sich selbst für ein Praktikum bei Twitter vorschlug, antwortete Musk nur „Klar, lass uns reden“. Jetzt soll Hotz in kürzester Zeit Twitter zu einer Art zweites Google werden lassen. Und das, obwohl Musk und er sich in den letzten Jahren alles andere als gut verstanden hatten.

Das kündigten die beiden – wo auch sonst – bei Twitter an. Während eines kostenlosen Praktikums solle Hotz „die Suche des Kurznachrichtendienst reparieren“, fasst er Musks Arbeitsauftrag zusammen. Twitter-Kommentare, die das für aussichtslos halten, wiegelt er selbstbewusst ab. „Genau das ist laut Elon meine Aufgabe und ich werde mein Bestes versuchen. Ich habe zwölf Wochen Zeit“, erklärte er.

Beeindruckender Lebenslauf

Dass Hotz den Job so schnell bekam, liegt wohl vor allem an seinem Renommee. Seit seiner Jugend ist der 33-Jährige Software-Entwickler immer wieder für eine Schlagzeile gut. Mit zarten 17 Jahren war er der erste, der das iPhone von seiner Netzsperre vom Exklusiv-Anbieter AT&T befreite – und damit für eine rasante Verbreitung um den Globus sorgte. Später knackte er die Playstation 3, arbeitete für Facebook. Und entwickelte zuletzt mit seiner Firma Comma.ai eine Software für selbstfahrende Autos.

Letzteres ist auch der Grund, warum die Zusammenarbeit mit Musk besonders überrascht: Die beiden kennen sich seit Jahren, galten…