Editorial

stern-Chefredakteur
Im Gespräch mit Angela Merkel und Lufthansa-Chef Carsten Spohr: Gregor Peter Schmitz über den aktuellen stern

stern 48/2022

© stern

Für die aktuelle Ausgabe traf Politikchef Nico Fried die Altkanzlerin: Wie geht es ihr und was macht sie in ihrem neuen Leben? Außerdem erklärt Lufthansa-Chef Carsten Spohr im stern-Gespräch, wie hohe Ticketpreise, enge Sitze und Chaos an Flughäfen zusammenhängen. 

Das Verhältnis der Deutschen zu ihren Altkanzlern ist kompliziert. Gut, Helmut Schmidt war als Ex-Regierungschef beliebter als an jedem Tag als Regierungschef. Aber Helmut Kohl versank im Ruhestand im Spendenstrudel, Gerhard Schröder verlor nach Meinung vieler gar seine Ehre.

Warum sollte es der ersten Altkanzlerin besser ergehen? Angela Merkel hat zwar ihren Abgang selbst bestimmt, strahlend spazierte sie vergangenes Jahr aus dem Kanzleramt. Und anders als bei ihren Vorgängern machte sich niemand Sorgen, sie werde ohne Politik nicht klarkommen. Das war aber auch so ziemlich das Einzige, das gut lief für Merkel in den fast zwölf Monaten seither. Die Nachrichtenlage klang oft wie eine Abrechnung mit ihrem Vermächtnis. Gerade machte sich CDU-Urgestein Wolfgang Schäuble öffentlich Gedanken, ob Merkel überhaupt eine historisch große Kanzlerin gewesen sei.

Der aktuelle stern-Titel

Ein Besuch bei Angela Merkel: Wie es ihr geht, was sie jetzt macht – und wie sie um ihr Vermächtnis kämpft

23.11.2022

Juckt die Polit-Rentnerin so ein Nachtreten vom „Parteifreund“? Mein Kollege Nico Fried hat als Büroleiter der „Süddeutschen Zeitung“ die Ära Merkel sehr eng begleitet. Auch in seiner neuen Rolle beim stern ist der Kontakt nicht abgerissen, Merkel empfing Fried vor Kurzem zu einem ausführlichen Gespräch. Es gab nur eine Bedingung: Wörtliche Zitate mochte Merkel nicht freigeben. Nachrichten will…