Fußball ist verrückt. Eine Halbzeit lang sieht es aus, als würde das Starensemble Argentiniens sein WM-Auftaktspiel gegen Saudi-Arabien souverän absolvieren, offen erscheint lediglich die Frage, wie hoch Lionel Messi und Co. gewinnen würden. Nach dem Abpfiff liegen sich jedoch nicht die argentinischen Spieler in den Armen, sondern die Fußballer Saudi-Arabiens. Die Außenseiter haben nach einem 0:1-Rückstand das Spiel gedreht, die knappe 2:1-Führung mit Herz und Leidenschaft verteidigt und über die Zeit gerettet. Die erste Sensation bei dieser WM ist perfekt. 

Im 37. Spiel reißt die Serie der Argentinier

„Es gibt keine Entschuldiung“, sagte Messi, der mit 35 Jahren wohl seine letzte WM spielt, nach der Blamage. „Jetzt müssen wir zeigen, dass wir eine echte Mannschaft sind.“ Vor Beginn des Turniers hatten die meisten Experten Argentinien zu den großen Favoriten auf den Titel gezählt. Die Fans in dem südamerikanischen Land fieberten der WM entgegen. 36 Spiele in Serie waren die „Gauchos“ zuletzt unbesiegt geblieben. Hätten sie die Erwartung erfüllt und ihre Pflichtaufgabe gegen die Saudis erfolgreich erledigt, hätten die Argentinier den Rekord Italiens eingestellt, die 37 Spiele lang ungeschlagen geblieben waren.

Im ersten Durchgang ging das Team durch ein Elfmetertor Messis auch standesgemäß in Führung. Drei weitere Treffer der Argentinier wurden wegen Abseits aberkannt. Wie ausgewechselt kam das saudische Team dann aus der Kabine und überraschte den Favoriten mit zwei schnellen, erfolgreich abgeschlossenen Angriffen.

Bislang größter WM-Coup der Saudis

Saleh Al-Shehri und Salem Al-Dawsari sorgten mit ihren Toren für Jubelstürme unter den zahlreichen saudischen Fans im Stadion von Lusail. Mit unbändigem Kampfgeist und auch ein bisschen Glück überstand das Team von Trainer Hervé Renard bis zum Schlusspfiff nach fast 14 Minuten Nachspielzeit das wütende Anrennen der Argentinier.

Saudi Arabien ist zum sechsten Mal bei einer WM dabei. Bei der…