Deutschland gegen Japan
Auf Tribüne neben Infantino: Innenministerin Faeser trägt „One Love“-Binde

Bundesinnenminister Nancy Faeser und DFB-Präsident Bernd Neuendorf beim WM-Auftakt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Katar

© Claudio Villa / Getty Images

Ein Zeichen, wenn auch neben dem grünen Rasen: Bundesinnenministerin Nancy Faeser nahm beim Besuch des WM-Spiels zwischen Deutschland und Japan neben Fifa-Präsident Gianni Infantino Platz – und trug dabei die umstrittene „One Love“-Armbinde.

Auch Bundesinnenministerin Nancy Faser setzt ein Zeichen. Bei ihrem Besuch des WM-Vorrundenspiels zwischen der deutschen Nationalmannschaft und Japan trug die SPD-Politikerin eine bunte Binde mit „One Love“-Schriftzug am linken Oberarm – jenes Accessoire, das die Fifa den Mannschaftskapitänen mehrerer Nationen bei dem Turnier verboten hatte.

Auf Fotos von der Tribüne des Khalifa International Stadium ist zu sehen, dass die Ministerin zwischenzeitlich mit der sichtbaren Binde zwischen Fifa-Präsident Gianni Infantino und DFB-Präsident Bernd Neuendorf saß.

Nancy Faser trägt „One Love“-Binde beim WM-Besuch

Die „One Love“-Kapitänsbinde ist von mehreren Fußballverbänden als Zeichen für Toleranz gegenüber allen Lebens- und Liebesweisen und für die Meinungsfreiheit erdacht worden – das Tragen während der Partien wurde jedoch von der Fifa untersagt. Auch gegen die Regenbogenflagge als Symbol für die Rechte von LGBTQIA*, also für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle und -geschlechtliche, queere, intersexuelle, asexuelle und anders als heterosexuell orientierte Menschen, gingen die Organisatoren des Turniers in Katar im bisherigen Verlauf immer wieder vor.

Alle Ergebnisse und Statistiken zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar lesen Sie hier

Faeser…