WM-Stimmung
WM 2022: Händler klagen über geringe Nachfrage nach Fan-Artikeln und Trikots

Der markante schwarze Mittelstreifen dominiert das neue WM-Trikot, das von Thomas Müller, Lina Magull und Linda Dallmann (v.li.) gezeigt wird. Benjamin Henrichs trägt das rot-schwarze Ausweichtrikot.

© Adidas / Collage DFB

Eigentlich braucht es nicht viel, um die Deutschen in enthusiastische WM-Stimmung zu versetzen. Doch in diesem Jahr tun sich selbst echte Fans des Ballsports schwer. Und kaum jemand kauft Fan-Produkte.

Das Sommermärchen war einmal … die glückselige Stimmung, die in den vergangenen gut eineinhalb Jahrzehnten bei jedem Fußballgroßereignis durch Deutschland schwappte, sie bleibt derzeit aus. Selbst ausgemachte Fußballfans sehen die WM in Katar mindestens skeptisch. Fan-Feste? Public Viewing? Girlanden in Nationalfarben um den Hals gehängt und lustige Merch-Artikel überall beim gemeinsamen Mitfiebern vor dem Fernseher? Dieses Mal irgendwie nicht.

Das bekommen auch die Händler zu spüren, die sich mit Fan-Artikeln, Trikots und sonstigem WM-Merchandise eingedeckt haben: Deutlich weniger Menschen als bei vorherigen Events dieser Art hatten bisher Lust, entsprechende Waren zu kaufen. „Da ist eher tote Hose. Das Deutschland-Trikot ist ein absoluter Ladenhüter“. klagt etwa Bernd Ohlmann, der Sprecher des Handelsverbands Bayern, in der „Bild“. Und auch der große Versandhändler Otto erlebt laut „Hamburger Abendblatt“ bisher eine „sehr niedrige Nachfrage“ nach Fan-Artikeln oder Trikots.

WM 2022: Kaum Nachfrage nach Trikots und Co.

Und Aussagen wie diese gibt es aus allen Teilen Deutschlands. „Die Nachfrage nach Trikots und Fanartikeln zur Weltmeisterschaft hält sich in Grenzen“, sagt Manuela Dietrich-Nagel von „Intersport Schlenker“ in den „Badischen Neuen Nachrichten“. Auch in Frankfurt herrscht laut Radio FFH keine…