Deutschland gegen Japan
„Das darf einfach nicht passieren“: Die Stimmen zum Spiel

Antonio Rüdiger,  Kai Havertz und Joshua Kimmich nach dem Ausgleichstreffer der Japaner zum zwischenzeitlichen 1:1

© Christian Charisius / DPA

Der WM-Auftakt ist DFB-Elf vollends missglückt. Dabei sah es lange Zeit so gut aus. Die Mannschaft muss sich mit 1:2 den „Samurai Blue“ aus Japan geschlagen geben. Das sagen die Akteure. 

Bitterer hätte das Turnier für die deutsche Nationalmannschaft kaum starten können. In einem turbulenten Auftaktspiel musste sich die DFB-Auswahl Japan trotz phasenweiser Überlegenheit mit 1:2 geschlagen geben. Entsprechend geknickt äußerten sich die Spieler im Anschluss.

Katar

Das sind die Stadien der Fußball-WM 2022

Ilkay Gündogan: „Das darf einfach nicht passieren“

„Wir haben es ihnen zu einfach gemacht, gerade das zweite Tor. Ich weiß nicht, ob jemals ein einfacheres Tor bei einer Weltmeisterschaft erzielt wurde. Das darf nicht passieren, wir sind hier bei einer WM. Wir haben das Spiel weitestgehend dominiert, Manu hat uns in der zweiten Halbzeit einmal gerettet, dafür haben wir ihn auch. […] Wie die Gegentore entstanden sind – das darf uns einfach nicht passieren.“

„Es fehlte auch ein bisschen die Überzeugung auch mit dem Ball: dass man den Ball hält, dass man sich bewegt, sich anbietet. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir uns vermehrt auf lange Bälle verlassen. Die kurzen Bälle, die wir gespielt haben, haben wir auch einfach verloren. Da war das Gefühl, dass nicht jeder den Ball haben wollte.“

Manuel Neuer: „Wir haben den Gegner stark gemacht“

„Wir haben bis zum Ende nicht gut verteidigt […] Wir hatten nicht die Ruhe, hinten rauszuspielen, da hätten wir mehr Tempo spielen müssen – so wie es auch in der…