Nach Hernandez-Schock: Salihamidzic zu Bayerns Transfer-Plänen

Hasan Salihamidzic

© Getty Images

Die Verletzung von Lucas Hernandez setzt auch den FC Bayern unter Druck. Hasan Salihamidzic sieht aber keinen weiteren Transfer-Bedarf.

Die Verletzung von Lucas Hernandez setzt auch den FC Bayern unter Druck. Hasan Salihamidzic sieht aber trotzdem keinen weiteren Handlungsbedarf für den nahenden Transfer-Winter.

Der Kreuzbandriss von Lucas Hernandez, den er sich noch in der Anfangsphase des ersten Gruppenspiels der französischen Nationalelf zugezogen hat, ist ein wahrer Schock. Allen voran natürlich für ihn selbst. Immerhin ist nicht nur eine Weltmeistermeisterschaft dahin, sondern aller Voraussicht nach auch der Rest der Saison.

Während das Nationalteam von seinem Ausfall geschwächt ist, muss sich auch der FC Bayern genau überlegen, wie auf diese Entwicklung zu reagieren ist.

Salihamidzic sieht keine Notwendigkeit für Transfers

Hasan Salihamidzic bestätigte gegenüber dem kicker bereits die Diagnose der französischen Ärzte. „Wir sind natürlich alle geschockt und bedauern das sehr. Aber Lucas ist ein Kämpfer und wird stark zurückkommen“, so der Sportvorstand der Münchener.

Hernandez werde nun „sehr zeitnah“ abreisen und direkt zum Klub zurückkehren. Dann soll es für ihn direkt in die Reha gehen – und zwar mit „aller Unterstützung, die möglich ist“.

Die übergeordnete Frage: Wird der FCB aufgrund dieser Verletzung doch noch aktiv im Winter-Transferfenster?

Geht es nur nach Salihamidzic, dann wohl nicht. „Wir werden im Winter nichts machen“, machte er klar. Es wäre ein riskantes Vorgehen. Immerhin bleiben so nur noch sechs Verteidiger übrig – und das für vier Positionen und mit großen Ambitionen in drei Wettbewerben.