Fußball-WM in Katar
Frankreich besiegt Weltmeister-Fluch – Hernández raus

Die Franzosen feiern das Tor von Olivier Giroud (l) zum 4:1 gegen Australien. Foto

© Tom Weller/dpa

Titelverteidiger Frankreich ist mit einem standesgemäßen Sieg in die Fußball-WM gestartet. Dabei begann beim 4:1 gegen Australien alles denkbar schlecht.

Ein klarer Sieg im Kampf gegen den Weltmeister-Fluch – und das trotz eines frühen Doppel-Schocks: Titelverteidiger Frankreich hat einen erfolgreichen Start in die Fußball-WM in Katar hingelegt und dabei nach anfänglichen Problemen auch zeitweise geglänzt.

Beim letztlich deutlichen 4:1 (2:1) gestern gegen Australien mussten die ohnehin verletzungsgeplagten Franzosen aber den nächsten Ausfall hinnehmen – und das ist auch für den FC Bayern eine ganz schlechte Nachricht: Denn es war der Münchner Linksverteidiger Lucas Hernández, der sich bereits nach acht Minuten schwer verletzte. Wie der französische Verband noch in der Nacht mitteilte, erlitt er einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. 

Frankreichs Vorgänger als Weltmeister – Italien, Spanien und zuletzt auch Deutschland – waren bei den Turnieren nach ihrem Triumph allesamt in der Vorrunde ausgeschieden. Ein Fehlstart schien auch den Franzosen zu drohen, als Craig Goodwin die Australier bei ihrer fünften WM-Teilnahme in Folge in Führung brachte (9.). Doch Adrien Rabiot (27.) und Olivier Giroud (32.), Ersatz des verletzten Ballon-d’Or-Gewinners Karim Benzema, drehten das Spiel noch vor der Pause. Kylian Mbappé (68.) und abermals Giroud (71.) legten nach. Mit seinem 51. Länderspieltreffer stieg der Doppeltorschütze gemeinsam mit Thierry Henry zum Rekordtorschützen Frankreichs auf.

Beatles-Klassiker in Dauerschleife

„So wie es angefangen hat, können wir am Ende zufrieden sein. Da ist noch…