Der Ex-Profi und der DTB
Deutscher Tennis-Bund würde Boris Becker in Zukunft gerne wieder einbinden

Boris Becker arbeitete bereits von 2017 bis 2020 als „Head of Men’s Tennis“ für den Deutschen Tennis-Bund.

© Frank Augstein / AP / DPA

Derzeit sitzt Boris Becker in einem britischen Gefängnis. Doch der Deutsche Tennis-Bund macht sich bereits Gedanken über die Zukunft. Er würde den Ex-Profi gerne wieder einbinden. 

„Die Türen beim DTB stehen Boris Becker immer offen“, sagte Dirk Hordorff, Vizepräsident des Deutschen Tennis-Bundes, der „Sport Bild“. „Wenn er seine Strafe abgesessen hat, spricht nichts dagegen, dass er wieder eine Funktion übernimmt.“

Becker war am 29. April vom Londoner Southwark Crown Court zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte seinen Insolvenzverwaltern Vermögenswerte in Millionenhöhe verschwiegen. Er sitzt in einem britischen Gefängnis. Zuletzt gab es Gerüchte, Becker könne demnächst nach Deutschland abgeschoben werden.

DTB kann sich für Boris Becker Verschiedenes vorstellen

Becker arbeitete bereits von 2017 bis 2020 als „Head of Men’s Tennis“ für den deutschen Verband, ehe er seinen Abschied mit Zeitnot begründete. „Ich kann mir vieles für Boris vorstellen: Head of Men’s Tennis, Repräsentant, Präsidium oder was auch immer. Salopp gesagt: Boris kann sich den Job aussuchen!“, sagte Hordorff.

key
DPA

#Themen