Er wird nicht nach Katar reisen
Beckenbauer spricht über gesundheitliche Probleme: „Rechts sehe ich leider nichts mehr“

Im August sah man Franz Beckenbauer zuletzt in einem Fußball-Stadion auf der Tribüne

© Tom Weller / DPA

Fußball-Legende Franz Beckenbauer reist nicht zur WM nach Katar. Ein Stadionbesuch sei sehr anstrengend für ihn.

Der frühere Fußball-Weltmeister Franz Beckenbauer reist auch aus gesundheitlichen Gründen nicht zur derzeit laufenden Weltmeisterschaft nach Katar. Dies sagte der 77-Jährige dem Magazin „Bunte“. Er fiebere mit dem DFB-Team von Bundestrainer Hansi Flick zwar mit. „Aber ich werde nicht nach Katar reisen. Ich drücke unserer Mannschaft vor dem Fernseher die Daumen“, sagte Beckenbauer dem Magazin, das vorab einen Auszug veröffentlichte. In einem Stadion sei er zuletzt vor einem Jahr gewesen. Dies sei anstrengend für ihn.

Franz Beckenbauer auf dem rechten Auge blind

Beckenbauer sprach von gesundheitlichen Problemen. „Ich hatte auf einem Auge einen sogenannten Augeninfarkt. Rechts sehe ich leider nichts mehr. Damit komme ich klar. Und mit dem Herzen muss ich aufpassen.“ Der ehemalige Bayern-Profi bekomme derzeit viel Autogramm-Post, die er gerne beantworte. „Die Leute denken wohl, der lebt nimmer lang. Aber ich versuche, euch noch eine Weile erhalten zu bleiben“, sagte Beckenbauer.

Er wurde 1974 Weltmeister als Spieler und 1990 Weltmeister als Trainer. In den vergangenen Jahren dominierten die Schlagzeilen um mögliche Bestechung im Vorfeld der Vergabe der WM 2006 nach Deutschland die Schlagzeilen um seine Person. Nachgewiesen wurde dies nicht.

fin
DPA

#Themen