Bei Fußballspiel
Orban provoziert mit Schal von größerem Ungarn – und das nicht zum ersten Mal

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban

© Christian Spicker / Imago Images

von Katharina Brenner-Meyer

22.11.2022, 14:58
2 Min.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat sich bei einem Fußballspiel mit einem fragwürdigen Schal gezeigt. Dieser zeigt Ungarn mit früheren Grenzen. Es ist nicht das erste Mal, dass Orban mit Revisionismus auffällt. 

Der Schal des Anstoßes ist in den ungarischen Nationalfarben Rot-Weiß-Grün gehalten und er zeigt historische, längst überholte Grenzen des Landes, die aus heutiger Sicht revisionistisch und provozierend wirken. Insbesondere, wenn sie der aktuelle Ministerpräsident Ungarns Viktor Orban trägt. Der ist schon mehrfach mit großungarischen Phantasien aufgefallen. 

Das aktuelle Beispiel stammt von einem Fußballspiel am Sonntag, als Ungarn 2:1 gegen Griechenland gewann. Orban teilte am Montag bei Instagram ein Foto, das ihn nach dem Spiel zeigt. In dem kurzen Video überreicht ihm der langjährige Nationalspieler Balázs Dzsudzsák, der mit dem Spiel seine Karriere in der Mannschaft beendete, ein Trikot.

Doch es ist ein anderes Kleidungsstück, das ins Zentrum dieser Aufnahme gerückt ist und über das seitdem gesprochen wird: Es ist der Schal, den Orban trägt. Das Ungarn, das darauf zu sehen ist, umfasst auch Teile des heutigen Kroatien, Österreich, Rumänien, Serbien sowie der Slowakei und Ukraine. 

„Herr Orban, falsche Karte“

In einem Kommentar neben dem Instagram-Video schreibt jemand: „Herr Orban, falsche Karte. Bitte verweisen Sie auf den Vertrag von Trianon als Erinnerung an die tatsächlichen Grenzen Ihres Landes.“ Dafür gab es einige Likes. Der Vertrag von Trianon ist über 100 Jahre alt, er…